Spitzenspiel in der Süper Lig: Galatasaray empfängt Sivasspor

Am 12. Spieltag der türkischen Süper Lig kommt es zur wichtigen Begegnung zwischen dem amtierenden türkischen Meister und den Gästen aus Sivas. Nach dem Galatasaray nun schon neun Punkte hinter dem Tabellenführer ist, darf sich das Team von Roberto Mancini keine weiteren Punktverluste mehr leisten.

Gemeinsam mit Kasımpaşa gehört Sivasspor zu den beiden Überraschungsmannschaften der Saison. Die Mannschaft von Roberto Carlos beeindruckte bislang mit starkem und effektivem Offensivspiel, ohne dabei jedoch die Defensive zu vernachlässigen. Vor dem Spiel gegen Galatasaray befindet sich Sivasspor sogar drei Punkte vor dem türkischen Rekordmeister und möchte mit einem Sieg den Abstand an die Tabellenspitze sogar noch verkürzen.

Bei Galatasaray hingegen läuft die Saison bisher nicht wie gewünscht. Erst der überraschende Trainerwechsel, dann die hohe Anzahl der Verletzten die dem neuen Trainer Roberto Mancini auch viel Sorgen bereiten. Während Fernando Muslera weiterhin auf Grund seiner Fußverletzung ausfallen wird, soll sich Wesley Sneijder in der Länderspielpause wieder von seiner Verletzung erholt haben. Allerdings wird Mancini den holländischen Spielmacher voraussichtlich nicht riskieren und somit ohne seine zwei wichtigen ausländischen Spieler gegen Sivas antreten. Hinzu kommt die Verletzung von Semih Kaya, der Abwehrspieler der Mannschaft musste in der Woche aufgrund seiner Rückenschmerzen frühzeitig vom Trainingslager der Nationalmannschaft zurück kehren.

Trotz der ganzen negativen Ereignisse für die Löwen, spricht wenigstens die Statistik für Galatasaray. Denn in den ganzen acht Heimspielen gegen Sivasspor, konnte Galatasaray jedes Spiel für sich entscheiden.

Mehr zum Thema:

Rückenprobleme: Droht Semih Kaya jetzt das Karriereende?
Transfergerücht: Tarık Çamdal im Visier der türkischen Erzrivalen
Istanbul Marathon 2013: Regierung fürchtet Einsturz der Bosporusbrücke

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.