Zu stark in Deutschland: Lufthansa kündigt Bündnis mit Turkish Airlines

Die Lufthansa schraubt ihr Bündnis mit Turkish Airlines zurück. Linienflüge sollen nicht mehr geteilt werden. Kunden von Turkish Airlines erhalten bei der Lufthansa keine Vorteile mehr. Offenbar sind die Türken der deutschen Fluggesellschaft zu stark geworden.

Die Turkish Airlines (THY) wurden im aktuellen Jahr gleich zwei Mal ausgezeichnet. Sie gilt als die beste Fluggesellschaft in Europa. (Foto: turkishairlines.com)

Die Turkish Airlines (THY) wurde im aktuellen Jahr gleich zwei Mal ausgezeichnet. Sie gilt als die beste Fluggesellschaft in Europa. (Foto: turkishairlines.com)

Die Fluggesellschaft Turkish Airlines (THY) ist wütend über den Kooperations-Bruch der der Lufthansa Group. Die deutsche Fluggesellschaft hat die Miles & More-Kooperation mit den Turkish Airlines (THY) gelockert. Es geht um die Reduzierung der Vergabe von Statusmeilen für Turkish Airlines-Kunden.

Die Kunden der türkischen Gesellschaft erhalten fortan nur noch 25 Prozent der gesammelten Prämienmeilen als Statusmeilen. Die Lufthansa Group möchte die Miles & More-Kunden dazu bewegen, Linienflüge der Lufthansa zu nutzen. Sie sollen auf Linienflüge mit Turkish Airlines verzichten, berichtet das Portal für Geschäftsreisen BizTravel. Offenbar wird der Lufthansa Group die Turkish Airlines zu stark. Der Konkurrenz-Kampf zwischen beiden Gesellschaften wird offenkundig ausgetragen.

Code-Sharing fällt komplett weg

Die Kooperation wird noch in einem zusätzlichen Bereich beschnitten. Das Code-Sharing wird zum Ende des Winterflug-Plans komplett und beidseitig aufgekündigt. Dieses Verfahren wird im Rahmen verbundener Flug-Allianzen durchgeführt. Dabei teilen sich zwei oder mehrere Fluggesellschaften einen Linienflug.

Ein Sprecher der Lufthansa Group widersprach den Meldungen, dass zwischen beiden Gesellschaften ein offen ausgetragener Konkurrenz-Kampf ausgebrochen sei. Er sagte den DTN:

„Es geht uns um eine Anpassung der kommerziellen Zusammenarbeit mit den Turkish Airlines. Denn die Kooperation in den Bereichen Code Sharing und Miles & More hat sich nicht mehr gerechnet. Die Lufthansa Group und Turkish Airlines haben gemeinsame Anteile an Sun Express und Starlight Airlines. Die Zusammenarbeit läuft somit weiter.“

Doch das sieht die THY anders. Sie fühlt sich überrumpelt. In einer Mitteilung, die den DTN vorliegt, erklärt die Gesellschaft:

„Beide Beschlüsse sind von der Lufthansa Group einseitig getroffen worden. Das ist ein falscher Schritt. Wir hoffen, dass jene Beschlüsse noch einmal überdacht werden. Die Turkish Airlines wird ihr Wachstum mit ihren qualitativen Service-Leistungen und ihrem weiten Flugnetzwerk vorantreiben.“

Die Lufthansa Group möchte den Disput herunterspielen. Die THY traf die Entscheidung der deutschen Gesellschaft zu einem unvorhergesehenen Moment. Offenbar sind die Türken der Lufthansa zu stark geworden.

Mehr zum Thema:

Türke wird Chef der europäischen Fluggesellschaften
Turkish Airlines: Neue Destination in Deutschland bestätigt
Nach dem Irrflug: Dreamlifter hebt endlich wieder ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.