Umfrage: Mehrheit der Türken in Deutschland wollen türkische Staatsbürgerschaft behalten

Einer aktuellen Umfrage zufolge, würden 83 Prozent der in Deutschland lebenden türkischen Migranten mit deutscher Staatsbürgerschaft gerne auch ihren türkischen Pass behalten. Wenn das denn möglich wäre.

Tausende junge Leute müssen sich in diesem Jahr entscheiden. Mit ihrem 23. Geburtstag greift für sie die so genannte Optionspflicht. Für sie heißt es nun deutscher oder türkischer Pass. Seit 2000 verweigert Deutschland türkischen Migranten die doppelte Staatsbürgerschaft. Dabei würde eine Mehrheit sie gerne behalten.

Wie das Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI) herausgefunden hat, wollen 77 Prozent der türkischen Migranten, die deutsche Staatsbürger werden wollen, auch ihren türkischen Pass behalten. 83 Prozent der türkischen Migranten, die bereits die deutsche Staatsbürgerschaft haben, hätten gerne ihren türkischen Pass behalten, wenn das möglich gewesen wäre.

Furcht vor Nachteilen bei Rückkehr in die Türkei

Von den rund drei Millionen türkischen Migranten in Deutschland haben im Augenblick knapp die Hälfte die deutsche Staatsbürgerschaft. Die Mehrheit der Türkischstämmigen sind in Deutschland geboren. Eine deutsche Staatsbürgerschaft beantragen wollen sie jedoch nicht, aus Angst vor dem Verlust ihrer türkischen Staatsbürgerschaft. Sie fürchten Nachteile, wenn sie eines Tages doch in die Türkei zurückkehren wollten.

Im Jahr 1999 wurde noch 242.000 Einwanderern die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen. 2008 waren es nur noch 95.000. Im Jahr 2011 gab es 107.000 türkische Einwanderer, die sich für die deutsche Staatsbürgerschaft entschieden.

Streit in den Koalitionsverhandlungen

Die doppelte Staatsbürgerschaft ist auch dieser Tage wieder ein heißes Eisen (mehr hier). Die CDU schließt eine „generelle“ doppelte Staatsbürgerschaft für Menschen aus Drittstaaten aus. Auch im Rahmen der Koalitionsverhandlungen möchten Christdemokraten keine Kompromisse eingehen. Doch vereinzelte Ausnahmeregelungen könne sich die CDU bei jungen Menschen vorstellen, die in Deutschland geboren und aufgewachsen seien, berichtet die Augsburger Allgemeine. Wie die Regelung genau aussehen könnte, bleibt offen.

Aktuell dürfen eingebürgerte EU-Ausländer und Bürger aus der Schweiz ihren ausländischen Pass behalten. Das Recht auf zwei Staatsbürgerschaften hat auch der Nachwuchs von US-Amerikanern in Deutschland und alle Aussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion, berichtet DW. Für deutsch-türkische Jugendliche gilt lediglich das Optionsmodell. Wer zwischen den 18. und 23. Lebensjahren die türkische Staatsbürgerschaft nicht abgibt, verliert automatisch seinen deutschen Pass. Dabei ist es unwichtig, ob der Betroffene in Deutschland geboren wurde.

Das Optionsmodell wurde im Jahr 2000 eingeführt. Davor hatten türkische Staatsangehörige die Möglichkeit, die türkische Staatsangehörigkeit nach der Einbürgerung in Deutschland wieder zu erwerben.

Mehr zum Thema:

Koalitions-Verhandlungen: CDU schließt „generelle“ doppelte Staatsbürgerschaft aus
Mehrstaatlichkeit im Einwanderungsland – Eigentlich kein Widerspruch, in Deutschland schon
Umfrage: Mehrheit der Deutschen befürwortet doppelte Staatsbürgerschaft


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.