Nach Entführung wieder frei: Deutsch-Ägypter Hamad Abdel-Samad ist wohlauf

Der deutsch-ägyptische Publizist Abdel-Samad ist wieder aufgetaucht. Aktuell befindet er sich bei seiner Familie in Kairo. Zuvor wurde er von mehreren Männern entführt.

Der Deutsch-Ägypter Hamad Abdel-Samad ist wieder aufgetaucht und er ist am Leben. Doch zum genauen aktuellen Aufenthaltsort gibt es unterschiedliche Angaben. Er sei wieder im Kreis seiner Familie in Kairo, berichtet Der Tagesspiegel. Die Welt berichtet hingegen, dass er sich in der „Obhut des deutschen Botschafters“ in Kairo befinde.

Am Sonntagnachmittag wurde Abdel-Samad von mehreren maskierten Männern am Al-Azhar Park in Kairo entführt, berichtet Der Tagesspiegel weiter. Die Hintergründe seiner Entführung sind noch nicht klar. Abdel-Samad will sich in den kommenden Tagen zu dem Vorfall äußern.

Im Juni hatten Assem Abdel Maged, ein führendes Mitglied der radikalen ägyptischen Gruppe Al-Gamaa Al-Islamija, und der Salafist Mahmud Schaaban hatten den deutsch-ägyptischen Politologen in einer Sendung des TV-Senders Al-Hafes zum „Ungläubigen“ erklärt und seinen Tod gefordert (mehr hier).

Abdel-Samad soll im Rahmen eines Vortrags der „Säkularen Bewegung“ in Kairo die Muslimbrüder in Ägypten für die Ausbreitung des „islamischen Faschismus“ verantwortlich gemacht haben (mehr hier).

Der Deutsch-Ägypter ist selbst bekennender Muslim. Doch gleichzeitig spricht er sich gegen den Salafismus aus.

Die Entführung:

Der Mordaufruf:

Mehr zum Thema:

Rekruten für den „Heiligen Krieg“: Salafisten werben auf Schulhöfen
Salafismus-Gefahr: Zwei deutsche Wissenschaftler legen Präventions-Plan vor
Kein Platz für Pierre Vogel: Stadt Frankfurt sagt Kundgebung ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.