Kampf gegen Alkoholism​us: Russland erhöht Vodka-Prei​se

Jeder fünfte Mensch in Russland stirbt an den Folgen von Alkoholmissbrauch. Alkoholismus ist ein schädliches Massenphänomen. Doch die Regierung in Moskau will das Problem lösen. Ab Januar sollen die Vodka-Preise angehoben werden.

Die russische Regierung geht weiter gegen den Alkoholismus in Russland vor. Ab Januar 2014 sollen die Vodka-Preise erneut angehoben werden. Die günstigste Vodka-Flasche soll dann umgerechnet 4,41 Euro (199 Rubel) kosten. Aktuell liegt der Preis bei 3,77 Euro. Das ergibt eine Preis-Erhöhung von 17 Prozent, berichtet Reuters.

Doch im Verlauf des Jahres 2014 soll der Preis für die günstigste Flasche weiter auf 4,88 Euro (220 Rubel) fallen. Zuvor hatte Moskau im Jahr 2010 derartige Restriktionen beim Vertrieb von Spirituosen eingeführt. Steuern wurden erhöht und Alkoholwerbung wurde verboten, berichtet Reuters weiter.

Auch türkische Bierbrauer trafen die Alkohol-Restriktionen in Russland schwer. Der Bierbrauer Anadolu Efes musste seine Produktions-Stätte in Moskau schließen. Die Lage war besonders schlecht. In den vergangenen fünf Jahren ist der Biersektor in Russland um 20 Prozent geschrumpft. Der Betrieb war nicht mehr möglich, da Anadolu Efes nur noch 60 Prozent seiner Kapazität ausnutzen konnte, berichtet WSJ.

Die Business Week-Journalisten Henry Meyer und Stepan Kravchenko schreiben in einem Artikel, dass jährlich 900.000 Russen an den Folgen von Alkohol- und Tabakgenuss sterben. Jeder Fünfte Russe stirbt an Alkoholmissbrauch, berichtet die WHO.

Mehr zum Thema:

Lohn für Alkoholiker: Amsterdam bezahlt Straßenreiniger mit Bier
Huren, Alkohol und Drogen: Kanadischer Bürgermeister ist ein Crack-Junkie
Strikte Alkoholgesetze: Ein Fluch für türkische Winzer

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.