Landes-Entwicklung: Thüringen wirbt um Unternehmen aus der Türkei

Thüringen möchte türkische Investoren anziehen. Direktinvestitionen aus dem Land seien erwünscht, da die Rolle der Türkei in der Weltwirtschaft immer wichtiger werde. Das Bundesland wolle von dem Aufschwung in der Türkei profitieren.

Das Bundesland Thüringen soll zu einem attraktiven Investitions-Standort für türkische Unternehmen werden. In der vergangenen Woche ist eine Delegation des Landes in die Türkei gereist, um mit 30 türkischen Firmen in Geschäftskontakte zu treten.

„Das ist das erste Mal, dass ein ostdeutsches Bundesland nach türkischen Direktinvestitionen Ausschau hält“, zitiert Today’s Zaman Arnulf Wulff, Leiter der Abteilung Akquisition, Technologie und Internationale Kontakte des Landes Thüringen. Offenbar sollen türkische Unternehmen dem Land bei der Stärkung der Wirtschafts-Kraft helfen.

Doch die Entwicklung der Wirtschafts-Beziehungen zwischen Thüringen und der Türkei ist eingebettet in ein breiteres Programm. Aus einem Bericht der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG) geht hervor, dass auch die Beziehungen zu den Schwellenländern Brasilien, Indien, China und Russland ausgebaut werden sollen. Für das kommende Jahr liegen die Schwerpunkte auf Indien, der Türkei und Südostasien.

Im ersten oder zweiten Quartal 2014 sollen Unternehmensreisen nach Izmir und Istanbul stattfinden. Dort sollen Gespräche mit türkischen Unternehmen aus den Maschinenbau- Umwelttechnologie- und Energiebranchen stattfinden.

Aktuell gibt es in Thüringen 66 US-Unternehmen oder Unternehmen mit US-Beteiligung. Damit sind die Amerikaner Spitzenreiter. Anschließend folgen die Schweiz mit 45 Unternehmen und Österreich mit 41 Unternehmen, das geht aus einem weiteren Bericht der LEG Thüringen hervor. Insgesamt gibt es 371 ausländische Unternehmen oder Unternehmen mit ausländischer Beteiligung, berichtet die LEG Thüringen weiter. Von den BRICS-Staaten ist nur China mit vier Unternehmen vertreten. Die restlichen Brics-Staaten und die Türkei sind nicht vertreten.

Mehr zum Thema:

Türke wird Chef der europäischen Fluggesellschaften
Deutsch-türkische Unternehmer erwirtschaften 40 Milliarden Euro pro Jahr
Auch ohne EU-Beitritt: Die Türkei und Europa sind wirtschaftlich nicht zu trennen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.