Ein Freiheits-Kämpfer gegen Rassismus: Nelson Mandela ist tot

Nelson Mandela ist gestorben. Er galt in der gesamten Welt als Kämpfer für die Gleichstellung der Schwarz-Afrikaner in Südafrika. Doch Mandela hinterlässt ein dunkles Erbe von Korruption und Vetternwirtschaft.

Nelson Mandela ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Er war der erste schwarze Präsident Südafrikas. Zeit seines Lebens hat er sich für die Gleichstellung der schwarzafrikanischen Bevölkerung Südafrikas eingesetzt.

Aufgrund seines friedlichen Widerstands gegen die Apartheid in seiner Heimat erhielt Mandela 1993 den Friedensnobel-Preis. Er spielte eine wichtige Rolle im Übergang von der Apartheid zu einem demokratischen Südafrika.

Mandela wurde zudem im Jahr 1942 als erster schwarzer Rechtsanwalt seiner Heimat zugelassen. Mandela hat insgesamt 27 Jahre seines Lebens in Haft verbracht, berichtet Haberturk.

Doch von seinem Ruhm wollen offenbar viele seiner Anhänger und Verwandten profitieren. „Mandelas Name zieht viele Leute an, die ihn zum Geldverdienen ausnutzen wollen, unter anderem seine Kinder“, zitiert die DW den Journalist Charles Molele von „Mail and Guardian“.

So soll unter anderem die Nelson Mandela Stiftung in Korruptions-Skandale verwickelt sein. „Ein ehemaliger Vertrauter Mandelas soll bis zu 50 Millionen Rand (3,6 Millionen Euro) veruntreut haben“, berichtet die DW weiter.

Auch Mandela stand während seiner Amtszeit als Präsident in der Kritik. Im Jahr 1996 segnete er Rüstungsaufträge im Wert von 4,4 Milliarden Franken (3,59 Milliarden Euro) ab. Die Aufträge wurden an Firmen der europäischen Waffenindustrie vergeben, berichtet die NZZ.

Dabei soll es damals keinen Bedarf für einen derartigen Auftrag gegeben haben. Hochrangige Politiker der südafrikanischen Regierung sollen dabei geschmiert worden sein, berichtet die NZZ weiter.

Südafrika ist nach wie vor ein gespaltenes Land. Die Rassentrennung wurde offiziell abgeschafft. Doch die Weißen und Schwarzen leben nicht zusammen, sondern in ihren eigenen Vierteln.

Die gesellschaftliche Apartheid hat die Abschaffung der staatlich verordneten Apartheid überlebt. Daran konnte auch Nelson Mandela nichts ändern.

Mehr zum Thema:

Religionsfreiheit: Hat Angola den Islam verboten?
Heimlicher Krieg in Somalia: US-Soldate​n töten Islamisten
Geiselnahme in Kenia: Wie eine türkische Touristin den Angriff erlebte

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.