Champions League Auslosung: Galatasaray trifft auf Chelsea – Bayern München gegen Mesut Özil

Nach der erfolgreichen Gruppenphase von Galatasaray folgt nun die nächste große Prüfung. Im Achtelfinale der Champions League treffen die Löwen auf Chelsea . Bayern München hingegen trifft auf Arsenal, die im Sommer mit dem Transfer von Mesut Özil die Aufmerksamkeiten auf sich zogen.

Vor einer Woche äußerte sich Jose Mourinho über seinen Wunschgegner im Achtelfinale der Champions League. Dieser hat sich nun erfüllt, denn Chelsea London wird gegen Galatasaray antreten müssen.

Schon vergangenes Jahr traf Jose Mourinho auf Galatasaray, da noch als Trainer von Real Madrid und erst im Viertelfinale. Doch das größte Highlight der Begegnung wird wohl die Rückkehr von Didier Drogba an die Stamford Bridge sein. Der Ivorer gilt immer noch als lebende Legende an der Stamford Bridge und schon wenige Minuten nach der Auslosung gingen die ersten Gerüchte herum, wie die Chelsea-Anhänger Didier Drogba im heimischen Stadion empfangen werden.

Die deutschen Vertreter in der Champions League haben bis auf Bayer Leverkusen lösbare Aufgaben zugelost bekommen. Ein spannendes Spiel wird zwischen Bayern München und Arsenal London stattfinden. Schon vergangenes Jahr trafen beide Mannschaften im Achtelfinale aufeinander. Damals zogen die Bayern als Gewinner ins Viertelfinale ein, doch diese Saison haben sich die Londoner mit dem Transfer von Mesut Özil verstärkt und führen seit langer Zeit wieder die Tabelle der englischen Premier League an.

Borussia Dortmund wird gegen Zenit St. Petersburg antreten müssen, eine machbare Aufgabe für den letztjährigen Finalisten. Zurzeit haben die Dortmunder noch mit großen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Doch die Spiele werden erst Ende Februar stattfinden, so dass die Mannschaft bis dahin wieder vollzählig sein sollte. Das etwas schwerere Los zog hingegen Bayer Leverkusen. Der aktuelle Tabellenzweite der Bundesliga trifft auf die stark besetzte Mannschaft aus Paris. Die Mannschaft des Milliarden schweren Nasser Ghanim Al-Khelaïfi rüstete sich in den vergangenen Jahren mit Weltstars auf und schaffte es nur in wenigen Jahren in die Topklasse der europäischen Spitzenclubs.

Mehr zum Thema:

Transfergerücht: Arsene Wenger dementiert Interesse an Hakan Çalhanoğlu
Champions League: Mourinho wünscht sich Drogba-Rückkehr zur Stamford-Bridge
Champions League: Galatasaray muss gegen Juventus gewinnen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.