Türkische Filmindustrie: Jetzt soll der chinesische Markt erobert werden

Die chinesische Obrigkeit gilt als streng, wenn es darum geht, ausländische Filme im Reich der Mitte zuzulassen. Nur 35 Produktionen schaffen es durchschnittlich pro Jahr. Die aufstrebende türkische Filmindustrie will ihr Glück dennoch versuchen und ihren internationalen Siegeszug weiter fortsetzen.

Türkische TV-Serien erfreuen sich international bereits zunehmender Beliebtheit. Auch das türkische Kino will da nicht hinten anstehen. Die Filmemacher vom Bosporus haben den riesigen chinesischen Markt im Visier. Doch die Zugangsbeschränkungen sind rigoros.

Pro Jahr werden von der chinesischen Regierung lediglich 35 ausländische Produktionen in den heimischen Kinos akzeptiert. Die türkischen Hoffnungen sind groß, in der aktuellen Auswahl mit zwei Streifen dabei zu sein und sich so erstmals dem chinesischen Publikum zu empfehlen.

Nicht nur beim stellvertretenden türkischen Minister für Kultur und Tourismus, Abdurrahman Arıcı, sind die Hoffnungen groß, dass türkische Filme und TV-Serien bald auch in China zu sehen sein werden. Entsprechende Treffen soll es bereits gegeben haben, so die türkische Zeitung Hürriyet. Mit nur zwei Produktionen gelänge es bereits „Millionen zu erreichen“, so Arıcı.

Türkische Regierung muss Filmemacher unterstützen

Das Potential ist riesig: 1,2 Milliarden Menschen zählt die chinesische Bevölkerung. Hier die Kinokultur auszubauen, liegt für den türkischen Minister auf der Hand. „Selbst in kleinsten Dörfern gibt es die Möglichkeit, einen Kinosaal einzurichten. Falls es uns gelingt, in China zu starten, dann sind Japan und Korea die nächsten Ziele.“ Einher gehen müsse die Expansion in Asien aber auch mit einer Unterstützung der türkischen Filmemacher (mehr hier). „Wenn wir erstklassige Filme haben, dann haben wir auch größere Chancen.“

Derzeit erlebt die türkische Kinolandschaft eine wahre Blüte. Deutlich war der Aufschwung in diesem Jahr zu spüren. Zum Vergleich: In den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres entschieden sich 54 Prozent der Kinobesucher für türkische Filme. Im gleichen Zeitraum des Jahres 2013 waren es bereits 64 Prozent. Gleichzeitig füllten sich auch die Kinokassen. Die Einnahmen konnten gegenüber dem Vorjahr gar um 38 Prozent gesteigert werden. 153,3 Millionen Türkische Lira wurden allein im ersten Halbjahr 2013 eingenommen.

Auch die Anzahl der im TV ausgestrahlten Filme habe sich der Generaldirektion für Kultur und Tourismus zufolge um zehn Prozent gesteigert und sei in diesem Jahr auf bis dato 26,1 Millionen geklettert. In diesem Jahr haben türkische Kinos bereits 16,8 Millionen Zuschauer empfangen. Deutlich wurden von ihnen die heimischen Produktionen bevorzugt (mehr hier).

Türkeijahr 2013 in China

Erste zarte Kulturbande zwischen der Türkei und China gibt es bereits. Schon 2011 fand die die Türkische Filmwoche in Shanghai und Peking statt. Im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen wurden dem chinesischen Publikum ausgewählte türksiche Filme präsentiert. Auch das Jahr 2013 steht ganz im Zeichen der türkisch-chinesischen Freundschaft. Im Zuge des Türkei-Jahres veranstaltete China abermals eine Reihe kultureller Events zum Thema, auf denen sich das türkische Kino erneut präsentieren konnte.

Mehr zum Thema:

Neue Filmstudios: Eskişehir wird das Hollywood der Türkei
Villen als Schauplätze: Hausbesitzer verdienen am Erfolg türkischer Serien
„Der verlorene Sohn“: Hollywood-Größe Berfin Haymes will Kreative in der Türkei unterstützen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.