Zoff in der Kneipe: Ex-Bundesligaspieler Sezer Öztürk niedergestochen

Bei einer nächtlichen Auseinandersetzung in seiner Heimatstadt Velbert ist am Wochenende der ehemalige Bundesligaspieler Sezer Öztürk verletzt worden. Der Deutsch-Türke wurde bei einer Messerstecherei in einem Nachtclub angegriffen. Anders als sein Cousin trug er keine lebensbedrohlichen Stichwunden davon.

Der Besuch eines Velbeter Nachtlokals in der Nacht zum vergangenen Samstag hat für den deutsch-türkischen Fußballstar Sezer Öztür schlimme Folgen. Der Sportler musste sich wegen Stichverletzungen an Hand und Wade im Krankenhaus behandeln lassen. Wer der Täter ist, ist bisher unklar.

Der 28-Jährige war in seinen Geburtsort Velbert gereist, um dort seine Familie zu besuchen. Während des Besuchs eines Nachtclubs kam es dann zu dem Zwischenfall. Nach Angaben seines Onkels Feridun Öztürk habe Sezer Öztürk versucht, zwei Männer zu trennen, die in Streit geraten waren. Ein dritter türkischer Gast soll ihm dann die Verletzungen beigebracht haben. Seine Stichwunden an Hand und Wade sollen auf seine weitere Laufbahn keine Auswirkungen haben, berichtet die türkische Zeitung Hürriyet.

Ebenfalls dabei war sein Cousin Fırat Dilek. Wie der Express berichtet, seien ihm allerdings lebensbedrohliche Verletzungen beigebracht worden.

Öztürk soll das Lokal gegen 1.40 Uhr morgens in einer insgesamt siebenköpfigen Gruppe betreten haben. Eigentlich habe das Lokal gerade schließen wollen. Man habe jedoch versichert, lediglich ein Bier trinken zu wollen. Zwischen dem 47-jährigen Gaststätten-Betreiber und einem 32-jährigen Mann aus der Gruppe soll es dann aber zu einem Streit gekommen sein. Mehrere Mitarbeiter und Personen aus der Gruppe sollen darauf hin eingegriffen haben. Im Chaos sollen insgesamt drei Männer durch Messerstiche verletzt worden sein.

Nach der Auseinandersetzung sollen Öztürk, sein Cousin und der Rest der Gruppe zunächst in unbekannte Richtung geflohen, letztlich aber im hiesigen Krankenhaus gelandet sein. Der 29-Jährige habe sofort notoperiert werden müssen. Mittlerweile befände sich der junge Mann nicht mehr in Lebensgefahr und läge auf der Intensivstation.

Derzeit laufen die polizeilichen Ermittlungen, um den genauen Hergang zu rekonstruieren. Auch eine Mordkommission wurde eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

Derzeit ist der Mittelfeldspieler beim Istanbuler Verein Besiktas unter Vertrag. Zwischen 2004 und 2006 absolvierte er für Bayer Leverkusen und den 1. FC Nürnberg neun Bundesligaspiele. Bisher hatte der Spieler noch keine Gelegenheit, für Beşiktaş aufzulaufen. Nachdem er im Oktober in eine Schlägerei mit Team-Kapitän İbrahim Torama verwickelt gewesen sein soll, wurde er suspendiert.

Mehr zum Thema:

Brot und Spiele: Fußball-Boom mit Milliarden Steuergeldern finanziert
„Kultur der Gewalt“: Türkischer Fußball zeigt sich von seiner schlechtesten Seite
Drama nach dem Fußballtraining: Torhüter sticht auf Mannschaftskollegen ein

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.