Online-Shopping: Türkische User trauen den Internetangeboten nicht

Die Internetanbindung in der Türkei hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verbessert. Dennoch scheint es, als ob die Verbraucher gerade dem Online-Shopping nach wie vor skeptisch gegenüber stünden. Einer Umfrage zufolge kaufen derzeit gerade einmal acht Prozent der User über das Internet ein.

Die Verbraucher in der Türkei stehen dem Online-Shopping immer noch skeptisch gegenüber. Nur acht Prozent der Türken sagen, dass sie Waren aus dem Internet kaufen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage zum türkischen Konsumklima der Boston Consulting Group (BCG), einer der weltweit größten Unternehmensberatungen.

Die Fachleute förderten in ihrer Untersuchung zutage, dass die türkischen Konsumenten ein ganz bestimmtes Verhaltensmuster pflegen. Sie sehen sich im Netz um, um am Ende dann doch in den Laden zu gehen. Dieses Verhalten wird auch als „Research Online, Purchase Offline”, kurz: ROPO oder „Online-to-Store-Effekt” bezeichnet.

Türkische Kunden nutzen WWW als Informationsquelle

Obschon die Türken als rege Internetuser bezeichnet werden können, sei E-Shopping nach wie vor kein Teil der türkischen Gewohnheiten. Noch immer hätten die User kein Vertrauen in Online-Bezahl-Schemata, berichtet die türkische Zeitung Hürriyet.

Rund 64 Prozent der Befragten gaben an, sie nutzten das Internet nur als Informationsquelle, während knapp 53 Prozent der User sagten, sie bevorzugten die aktive Teilnahme auf Social-Media-Plattformen. „Unseren Recherchen zufolge, nutzt nur ein kleiner Teil der Verbraucher das Internet zum Einkaufen”, so BCG Turkey CEO and Manager Partner Burak Tansan.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen aber auch, dass die Türken zunehmend informierter werden. So gaben die Kunden an, mehr auf Aktionen und Rabatt-Angebote beim Einkauf zu achten. Tansan zufolge seien die Menschen insgesamt recht zufrieden mit ihrem Leben und würden den Konsum dem Sparen vorziehen. Viele kaufen aber auch auf Pump (mehr hier). Dabei seien die Sozialen Medien einer der einflussreichsten Faktoren auf den Verbrauch. Ein Fünftel gab demnach an, dass die Dinge, die sie dort lesen, dann auch bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen würden. 44 Prozent sagen jedoch, dass es immer noch die Menschen aus dem nächsten Umfeld wären, die sie am meisten beeinflussen würden.

Starker Anstieg des Online-Shoppings bis 2023 erwartet

Durchgeführt wurde die Umfrage in zwölf türkischen Provinzen mit Verbrauchergruppen aus allen Einkommensschichten. 2012 shoppten die Türken im Internet für etwa 31 Milliarden Lira. Der türkische Verband der Internet-Händler (ETİD) schätzt, dass dieser Wert bis im Jahr 2015 auf 62 Milliarden steigt. Für das Jahr 2023 wird sogar mit einem Umsatz von 316 Milliarden gerechnet.

Mehr zum Thema:

Online-Shopping: Türkischer Konsum steigt um fast 20 Prozent
Internet-Boom: Online-Games und Shoppingportale kurbeln türkische Industrie mächtig an
Online-Shopping: Türken gaben 2012 über 17 Milliarden Dollar aus

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.