Bürgerkrieg in der Ukraine: Russland macht EU verantwortlich

Die Ausschreitungen in der Ukraine wollen nicht enden. Oppositionelle haben zu den Waffen gegriffen und greifen Sicherheitskräfte an. Die russische Duma warnt die EU davor, politischen Druck auf die Ukraine auszuüben.

Moskau ist erbost über die Parteinahme der EU für die Opposition in der Ukraine. Aktuell finden in Kiew gewaltsame Ausschreitungen zwischen Oppositions-Gruppen und Sicherheitskräften statt.

RT zitiert aus einer Stellungnahme der Duma:

„Im Wesentlichen gibt es Bestrebungen, die legitimen Machtinstitutionen im Land gewaltsam umzustürzen (…) Die Staatsduma warnt davor, dass der externe Druck auf die Ukraine und die künstliche Aufdrängung der geopolitischen Wahl bezüglich des EU-Assoziierungsabkommens inakzeptabel ist.“

Nach Angaben von RIA Novosti wurden am Mittwoch im Zuge der Massenproteste gegen die ukrainische Regierung 50 Menschen entführt.

„Die mit Schlagstöcken und Metallschlägern bewaffneten Extremisten schlendern durch Straßen der Stadt, greifen friedliche Bürger an und stecken Autos in Brand“, zitiert RIA Novosti eine Mitteilung der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine.

Seit Anfang Dezember laufen Massenproteste in der Ukraine, die den Rücktritt von Janukowytsch fordern (mehr hier). Es mischt sich die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche des Kiewer Patriarchats in das politische Geschehen ein. Sie unterstützt ganz offen die Pro-EU-Proteste und bietet Demonstranten Unterschlupf (mehr hier).

Ein bewaffneter Kampf gegen den pro-russischen Präsidenten Janukowitsch ist auch nicht mehr ausgeschlossen. Ende November hatte die ukrainische Nationalisten-Gruppe S. Bandera Tryzub in einer Mitteilung verkündet, dass die Ukraine von einer „pro-russischen kriminellen Bande“ regiert werde. Die Mitteilung wurde auf der Nachrichten-Seite Kavkaz Center veröffentlicht. Das Kavkaz Center gehört der Salafisten-Gruppe Kaukasus-Emirat an.

Mehr zum Thema:

Premier Azarow: Russischer Deal bewahrt Ukraine vor dem Bankrott
Massenproteste in Ukraine: Deutschland ist auf Anti-Russland-Kurs
Russland will Annäherung zwischen EU und Ukraine verhindern

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.