Trotz Krise: Türkei gehört zu den weltweit größten Stahl-Exporteuren

Der türkische Stahlexport hat um einen mehrstelligen Prozentsatz abgenommen. Dies ändert jedoch nichts an der starken Stellung des türkischen Exports von bearbeiteten Metallen.

Der Export von Stahl in der Türkei hat verglichen zum vergangenen Jahr 10,6 Prozent seines Erlöses eingebüßt. Grund dafür waren die das Jahr über anhaltende politische Instabilität sowie die Dumping-Verfahren gegen exportierende Firmen.

Das Mengenvolumen 2013 war um 7,3 Prozent geringer als 2012. Der Stahlexport hatte 2013 einen Anteil von 9 Prozent (151 Milliarden US-Dollar) am gesamten türkischen Exportvolumen. Dies berichtet das Nachrichtenportal World Bulletin unter Verweis auf Daten des Verbands Türkischer Stahl Exporteure.

Das Volumen verkauften türkischen Betonstahls betrug 8,5 Millionen Tonnen. Die Türkei bleibt damit der weltgrößte Exporteur von Betonstahl und der siebtgrößte Exporteur von Stahl.

Hauptabnehmer türkischen Stahls sind der Nahe Osten mit 7,4 Millionen Tonnen, gefolgt von afrikanischen Ländern (3,3 Millionen Tonnen), den amerikanischen Ländern (2,8 Millionen Tonnen) und der EU (2,8 Millionen Tonnen).

Mehr zum Thema:

Wirtschaft kennt keine Grenzen: Türkei exportiert vermehrt Autos nach Israel
Bilanz 2013: Türkei steigert ihren Waffenexport massiv
Türkei: Steigender Tabakexport, sinkende Raucherzahlen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.