Im Schatten von Olympia: Russische Sicherheitskräfte töten fünf Menschen in Dagestan

Nur einen Tag nach der Eröffnung der Olympischen Spiele geht die unerbittliche Jagd nach Terroristen durch die russischen Sicherheitskräfte weiter. Bei einer Schießerei im Nordkaukasus tötete die Polizei am Samstag fünf Personen. Bei den Opfern soll es sich um Extremisten handeln.

Der Vorfall ereignete sich in der Provinz Dagestan, gut 600 Kilometer von Sotschi entfernt. Nachdem die Polizei ein Privathaus umstellt hatte, in dem sie Extremisten vermutete, kam es zum Schusswechsel.

In Folge des Feuergefechts in Machatschkala starben fünf vermeintliche Terroristen. Einer wurde in Gewahrsam genommen. Unter den Toten soll sich ein Russe befinden. Die Aktion der Sicherheitskräfte stehe allerdings in keinem Zusammenhang mit den Olympischen Spielen, heißt es.

Der muslimische Konvertit Alexei Pashentsev soll der Anführer der militanten Anti-Regierungs-Gruppe gewesen sein, so CNN. Es sollen Verbindungen zu den militanten Gruppen bestehen, die für die Bombenanschläge von Wolgograd verantwortlich gemacht werden. Ob sich unter den jetzt getöteten auch Täter befunden haben, ist nicht bekannt.

Sicherheitsexperten deuten den Umstand, dass ein ethnischer Russe unter den Opfern gewesen sein soll, als Indiz dafür, dass die Reichweite der Aufständischen zunehme. Gleichzeitig weise das auch auf eine bestimmte Strategie hin. Schließlich würden sie in streng überwachten Zonen, wie es gerade in Sotschi der Fall wäre, nicht so schnell erkannt.

Die Razzia am Samstag ist die jüngste in einer ganzen Reihe von Aktionen im Vorfeld der Olympischen Spiele. Kurz vor den Spielen in Sotschi hatten sich zwei Männer zu den beiden verheerenden Anschlägen in Wolgograd Ende Dezemeber 2013 bekannt. In einem Video warnten sie Wladimir Putin vor weiteren Anschlägen – diesmal auf die Spiele (mehr hier). Bereits kurz nach den Doppelanschlägen mit mindestens 34 Toten versetzte Präsident Wladimir Putin seine Sicherheitskräfte in höchste Alarmbereitschaft.

Erst am Mittwoch wurde bekannt, dass eine Hauptverdächtiger der Doppelanschläge bei einem Polizeieinsatz in Dagestan getötet wurde. Der Mann starb bei einer Schießerei in einem Haus in der Stadt Izberbash.

Mehr zum Thema:

Angst vor Terror in Sotschi: Russische Regierung sammelt DNA-Proben von muslimischen Frauen ein
Anti-Terror-Operation in Dagestan: Russische Sicherheitskräfte töten zwei Männer
Video-Drohung: Attentäter von Wolgograd drohen mit Anschlägen auf Olympia

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.