Gesundes Olympia: Kein Bier, keine Zigaretten für Zuschauer in Sotschi

Während der Olympischen Winterspiele von Sotschi sorgen nicht nur die warmen Temperaturen für Irritationen. Offenbar haben es sich die Organisatoren zur Aufgabe gemacht, mit althergebrachten russischen Traditionen zu brechen, indem sie sich streng an die Vorschriften halten. Bier und Zigaretten sind für das Publikum während der Wettbewerbe tabu - ungesundes Essen auch.

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi brechen mit den traditionellen Konsumgewohnheiten der russischen Bevölkerung. Wer die Wettbewerbe etwa mit einem kühlen Bier in der Hand genießen möchte, der hat es in der Schwarzmeerküstenstadt schwer. Schuld ist (nicht nur) das olympische Reglement – und seine strenge Auslegung.

Olympia ist gesund: Kein Alkohol und nichts Frittiertes

Die Olympische Charta – das Dokument, in dem all die hohen Prinzipien der Spiele kodifiziert sind – erlaubt keine alkoholischen Getränke während der Wettbewerbe. In Russland gehen die Organisatoren aber offenbar noch weiter. In den olympischen Sportstätten von Sotschi wird nicht nur kein Bier verkauft, es gibt ebenso wenig frittierte Lebensmittel, keine Hot Dogs (Russen lieben Würstchen!) und keine Kartoffelchips. Die Imbiss-Buden bieten stattdessen Brioche, Gurke und Truthahn-Sandwiches an. Die Folge ist klar: In den Stadien geht es derzeit ungleich gesünder zu, als es sonst üblich ist, so die Time.

„Für alle, die schon mal eine zeitlang in Russland gelebt haben, fühlt sich das wie eine Verirrung an“, so das Fazit des Blattes. Kein Wodka zur Anregung des Appetites, kein typisch russicher Salat, der hauptsächlich aus dicker Mayonnaise besteht, keine gebratenen oder mit Käse überbackenen Leckereien mit jeder Menge Kalorien. Abgesehen von ein paar wahnsinnig teueren Geschäften und Restaurants in Moskau und St. Petersburg, ist das in Russland eigentlich absolut obligatorisch.

Sotschi, die rauchfreie Olympia-Stadt

Doch dem nicht genug: Die Olympischen Spiele machen auch der qualmenden russischen Bevölkerung und das ist die absolute Mehrheit, einen dicken Strich durch die Rechnung. So werden die Gäste schon am Bahnhof mit dem Hinweis empfangen, dass Sotschi eine rauchfreie Stadt sei. „Bitte unterlassen Sie das Rauchen an öffentlichen Orten und allen olympischen Sportstätten“, lautet der Hinweis einer freundlichen Lautsprecherstimme. Was andernorts in Russland absolut üblich ist, wird hier kurzerhand untersagt. Eine Packung Zigaretten aufzutreiben, das erscheint ein geradezu fruchtloses Unterfangen.

Es scheint, als ob die Olympia-Organisatoren sämtliche russischen Laster verbannen wollten. Sport, Alkohol und andere Suchtmittel – das geht in den Augen von Russlands Präsident Wladimir Putin eben einfach nicht zusammen. Und das wäre bei all den Negativschlagzeilen in letzter Zeit endlich mal eine positive Nachricht.

Mehr zum Thema:

Kampf gegen Alkoholism​us: Russland erhöht Vodka-Prei​se
Jack Daniel’s Whiskey: Absätze in die Türkei und Russland steigen rasant
OECD Report: Türkei unter den Top 5 der “Qualmer”

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.