Neuer Aufruhr: Türkische Lira stürzt ab, Freilassung weiterer Gefangener

Die türkische Lira hat am Montag erneut nachgegeben. Die Freilassung mehrerer politischer Gefangenen an diesem Montag deutet daraufhin, dass der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan die Kontrolle verliert.

Die türkische Lira ist an diesem Montag erneut ins Taumeln geraten. Mit rasanter Geschwindigkeit bewegte sich die Währung auf ein Niveau vor der Zinserhöhung durch die türkische Zentralbank. Die Gewinne aus türkischen Bonds stiegen auf das Niveau des Jahres 2009.

Seit Freitag herrscht in der Türkei neuerlicher Aufruhr. Nach der Freilassung des Ex-Generalsstabschefs İlker Başbuğ am Freitag, haben am Samstag 30 weitere inhaftierte Militärs, Journalisten, Akademiker und Politiker vorzeitige Entlassungen beantragt. Sie alle wurden mit gefälschten und fehlerhaften Beweismaterialien zu verschiedenen Gefängnisstrafen verurteilt (mehr hier).

Am Montag kam es nun zu weiteren Freilassungen aus einem Gefängnis in Silivri, wie die türkische Zeitung Hürriyet berichtet. Darunter der bekannte Journalist Tuncay Özkan, der angebliche Bandenchef Sedat Peker, der pensionierte Oberst Levent Göktaş sowie der penisonierte Oberst Dursun Çiçek, Rechtsanwalt Kemal Kerinçsiz und der ehemalige Sondereinsatzoffizier İbrahim Şahin. Außerdem freigelassen wurden Prof. Dr. Yalçın Küçük, Leutnant Mehmet Ali Çelebi, Hasan Iğsız , Şener Eruygur, Merdan Yanardag, der Rechtsanwalt Alparslan Aslan und Alaaddin Sevim.

Alles deute darauf hin, dass der Premier wohl allmählich die Kontrolle verliere , so Zerohedge. Doch gerade politische Stabilität sei einer der Schlüsselfaktoren des türkischen Marktes. Insgesamt gilt 2014 als das Schicksaljahr für die türkische Wirtschaft (mehr hier).

Im Januar hatte der Anwalt des inhaftierten Ex-Polizeichefs Hanefi Avcı, Fidel Okan, die Gülen-Bewegung für die unrechtmäßigen Prozesse verantwortlich gemacht. Auch Avcı sei das Justizopfer der Gülen-Staatsanwälte, zitiert das Nachrichtenportal F5 den Anwalt. Die Bewegung habe die Polizei und das Justizwesen unterwandert. Sie sei maßgeblich an Abhöraktionen und illegalen Aktivitäten beteiligt.

Mehr zum Thema:

Wendepunkt im Ergenekon-Prozess: 30 Inhaftierte fordern Freilassung
Türkisches Parlament beschließt Schließung von Gülen-Schulen
Erdoğan entlässt Gülen-nahe Bankenaufseher und TV-Redakteure

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.