Wegen Tränengas: Türkischer Polizist erstickt beim Einsatz

In der Türkei ist aufgrund exzessiven Tränengas-Einsatzes ein Beamter erstickt. In Istanbul wurde ein Anwohner im Zuge eines Streits von einem Demonstranten erschossen.

In der Türkei fordert der exzessive Tränengas-Einsatz das erste Opfer in den Reihen der Polizei. Bei Ausschreitungen in der türkischen Provinz Tunceli ist der Beamte Ahmet Küçüktağ an den Folgen von Tränengas-Einwirkung erstickt.

Die Ärzte der Fırat Universität konnten das Leben des 30-Jährigen nicht retten. Zweieinhalb Stunden sollen die vergeblichen Rettungs-Maßnahmen angedauert haben, berichtet die Hürriyet.

In der Metropole Istanbul soll es ebenfalls ein Todesopfer geben. Ein Demonstrant soll den Anwohner Burak Karamanoğlu mit einer Schusswaffe getötet haben. Zuvor soll es in der Kurtuluş Kulaksız-Straße zu Krawallen zwischen Anwohnern und Demonstranten gekommen sein, berichtet Haberturk.

Mehr zum Thema:

Trauer um Berkin Elvan: Türkische Polizei geht gewaltsam gegen Bürger vor
Proteste in der Türkei: Unternehme​r baut Geschäfte in Bürger-Laz​arette um
Nach 269 Tagen im Koma: 15-jähriges Gezi Park Opfer ist tot

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.