Erfolgsmodell im Internet: Russischer Retailer leistet Pionier-Arbeit

Schon jetzt zeigt die russische Online-Plattform Ulmart ein dynamischeres Wachstum als Amazon. Im Interview erklärt Vorstandsvorsitzender Dmitry Kostygin, warum das Geschäftsmodell derart gut von den Kunden angenommen wird, warum dieses künftig auch von anderen Retailern übernommen werden sollte und welche Pläne das Unternehmen für die nahe Zukunft hat.

Deutsch Russische Nachrichten: Wie beschreiben Sie ihr erfolgreiches E-Commerce Modell?

Dmitry Kostygin: Innerhalb von fünf Jahren haben wir bei Ulmart, als erster Internet-Retailer Russlands, einen Umsatz von 1 Milliarde USD erreicht. Heute gehen bei uns über 16 Einkäufe pro Minute ein –über 750.000 Personen besuchen unsere Webseite jeden Tag.

Für uns liegt der Schlüssel zum Erfolg ganz klar in unserem ausgeklügelten Geschäftsmodell. Wir nennen es die vierte Generation des Distanzhandels und gehen damit wesentlich weiter als die klassischen Handelshäuser Sears oder Otto. Das Ulmart-System zeichnet sich durch eine intelligente Warenlagerung und eine moderne, eigenständige Logistik-Infrastruktur aus. Damit erreichen wir höchste Effizienz und unsere Kunden profitieren von einer extrem schnellen Verfügbarkeit ihrer Einkäufe.

Ulmarts Logistik ist tatsächlich ein Pionier-Modell. Neben unseren großen Lager- und Auslieferungszentren an den Stadträndern, haben wir – anders als konventionelle Versandhäuser – weitere Zentren direkt in die Innenstädte gelegt. Diese sogenannten „Urban Fullfillment-Center“ sind unser wichtigstes Standbein und dienen der Lagerung und Auslieferung von beliebten Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs. Darüber hinaus haben wir zahlreiche sogenannte „Outposts“ installiert. Das sind kleine zentrale Stationen, in denen unsere Kunden ihre bestellte Ware eigenhändig abholen können.

Die Möglichkeit online-getätigte Einkäufe direkt bei uns abzuholen bietet unseren Kunden höchste Flexibilität. Die Ware ist sofort verfügbar – bereits wenige Minuten nach Bestellung – und bei Eigentransport besonders preisgünstig. Natürlich liefern wir auf Wunsch aber auch aus – innerhalb eines Tages zu einem nahegelegenen „Outpost“ oder direkt zum Kunden. Von Elektronik über Haushaltsgeräte und Automobilzubehör bis hin zu Heimwerkerartikeln haben wir derzeit über 50.000 Produkte im Angebot.

Deutsch Russische Nachrichten: Wie groß ist Ihre Flotte und Logistik-Kapazität?

Dmitry Kostygin: Mit insgesamt 6.500 Mitarbeitern sind wir derzeit in 165 Städten im europäischen Teil Russlands vertreten. In einer Metropole wie St. Petersburg müssen Sie sich unsere Präsenz wie folgt vorstellen: Wir betreiben hier ein großes Zentrum von 10.000 qm am Stadtrand sowie sieben „Urban Fullfillment-Center“ in der Innenstadt. Außerdem haben wir 60 „Outposts“ errichtet, die sich wie ein Netz über den gesamten Stadtbereich erstrecken. Dieses System haben wir mittlerweile Russlandweit auf fast 50 Regionen übertragen.

Deutsch Russische Nachrichten: Wie sehen Ihre Pläne für den europäischen Markt aus? Wir haben eine signifikante russisch-sprachige Community in Deutschland. Planen Sie auch diese Zielgruppe anzugehen?

Dmitry Kostygin: Für die nächsten Jahre werden wir unsere Präsenz auf den europäischen Teil Russlands konzentrieren, planen hier aber massive Ausweitungen unseres Geschäfts. Bis zum Jahr 2018 möchten wir auf 20.000 Mitarbeiter anwachsen und unseren Kunden über 380.000 Artikel bereitstellen. Natürlich können wir über unsere Online-Plattform auch Bestellungen aus dem Ausland annehmen.

Deutsch Russische Nachrichten: Ulmart wurde vor fünf Jahren gegründet und zeigt schon jetzt ein größeres dynamisches Wachstum als Amazon. Ist Ulmart eine europäische oder globale Alternative zu Amazon?

Dmitry Kostygin: Betrachtet man Ulmarts Präsenz in Russland, sind wir dort als Marktführer sicherlich die Alternative zu Amazon, da wir die besonderen Bedürfnisse des russischen Markts berücksichtigen und bedienen können. Wir erwarten sogar, dass wir in den nächsten fünf Jahren innerhalb von Russland größer sein werden als Amazon es heute in Europa ist. Unseren europäischen Wettbewerber Otto haben wir bereits jetzt schon überholt.

Bislang liegt unser Fokus nur auf dem Heimatmarkt, aber natürlich stellt Ulmarts Logistikmodell global in jedem Fall eine Alternative zu Amazon dar. Während andere Anbieter lediglich den Versand an eine zuvor definierte Adresse als Lieferungsoption anbieten, gibt es bei Ulmart verschiedene Auswahlmöglichkeiten die Bestellung anzunehmen. Wir sind sicher, dass auch andere Retailer – darunter direkte Wettbewerber – in den nächsten Jahren zu diesem Model wechseln werden, weil es wesentlich effektiver und kosteneffizienter ist.

Deutsch Russische Nachrichten: Welche weiteren Unterschiede gibt es zwischen Amazon und Ulmart?

Dmitry Kostygin: Retailer ist nicht gleich Retailer. Neben dem bereits erwähnten ganz unterschiedlichen Logistik- und Warenlagerungssystem differenzieren wir uns von Amazon grundlegend in Bezug auf unsere Historie und unser Angebot. Amazons Ursprung liegt im Versand von Medien und Büchern. Auf Basis dieser Produkte kamen über die Jahre Kategorie- und Angebotserweiterungen hinzu. In Russland haben wir es jedoch mit einer stark ausgeprägten Piraterie im digitalen Umfeld zu tun, was uns bislang daran hinderte im Produktbereich Medien einen Schwerpunkt zu setzen. Auch werden auf dem russischen Markt teilweise vollkommen andere Produkte nachgefragt als beispielsweise in den USA. Ulmarts Ursprung liegt im Bereich Heimelektronik.

Deutsch Russische Nachrichten: Haben Sie Kooperationspartner aus dem E-Commerce Sektor?

Dmitry Kostygin: Aktuell erweitern wir unser Angebot in Form von Dienstleistungen im Reisesektor. Wir sehen, dass viele unserer Kunden ihre Reisen eigenständig online organisieren, von der Bestimmung des Reiseziels, über die Entscheidung für ein bestimmtes Hotel bis hin zur Auswahl der Fluggesellschaft. Genau diesen Rundum-Reise-Service möchten wir unseren Kunden ab sofort bei Ulmart anbieten. Noch dazu erhalten Sie von uns die für ihre Reise benötigten Produkte, wie zum Beispiel eine neue Kamera, einen Camcorder und vieles mehr.

Investitionen in den Ausbau unseres Dienstleistungs- und Produktangebots sind für uns sehr wichtig. Dafür sind wir stets auf der Suche nach dynamischen und erfolgreichen Partnern, also Internet-Unternehmen, die zu unserem Modell passen.

Durch die Einführung von SAP beispielsweise konnten wir in den vergangen zwei Jahren die Geschwindigkeit, mit der wir zusätzliche Artikel zu unserem Online-Portal hinzufügen, deutlich erhöhen. Darüber hinaus erlaubt uns das Programm noch kreativer zu sein, wenn es um die Auswahl an Online-Dienstleistungen geht, die wir zukünftig anbieten möchten. Die Integration von SAP wird auch mit Sicherheit dazu beitragen, dass wir in Zukunft noch weitere Partnerschaften mit Online-Unternehmen eingehen werden.

Mehr zum Thema:

 

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.