#TwitterisblockedinTurkey: Türkische User lassen sich nicht bremsen

Die Anzahl der Tweets von Nutzern in der Türkei ist trotz des Verbots bisher offenbar nicht zurückgegangen. Stattdessen wurden nur Stunden nach der Ankündigung von Premier Recep Tayyip Erdoğan Hashtags wie #TwitterisblockedinTurkey und #TurkeyBlockedTwitter zu echten Trending Topics.

Laut einem Bericht von Twitturk, die die Statistik der türkischen Twitter-Nutzer aufzeichnen, wurden trotz des Verbots in nur zehn Stunden mehr als eine halbe Million Tweets gepostet. Zum Vergleich: Durchschnittlich werden in der Türkei rund 1,8 Millionen pro Tag veröffentlicht. Ein starker Rückgang oder gar ein Aus, wie es sich der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan vorgestellt hat, sieht anders aus.

Vielmehr scheint es derzeit so, als ob es den meisten türkischen Twitter-Usern gelungen ist, das Verbot zu umgehen. Nutzen würden sie dafür so genannte VPN-Tunnel, also verschlüsselte Verbindungen, über die sie den Microblogging-Dienst erreichen könnten. Das berichtet die türkische Zeitung Hürriyet.

Für die türkischen User stark gemacht hat sich übrigens auch Jack Dorsey, der Erfinder und Mitgründer des Microblogging-Dienstes.Noch in der Nacht twitterte er:

Avea ve Vodafone’dan 2444’e, Turkcell’den 2555’e START mesajı göndererek SMS üzerinden Twitter kullanmaya başlayabilirsiniz.

— Policy (@policy) 20. März 2014

Auch in der türkischen Politik scheint das Verbot noch nicht in Gänze angekommen zu sein. So nutzte etwa der stellvertretende Ministerpräsident Bülent Arınç Twitter, um seine Termine für den 21. März bekannt zu geben. Für diesen Freitag steht ein Besuch in seiner Heimatstadt Manisa an. Seine Follower erfuhren das Stunden, nachdem ein Zugang ohne ohne VPN-Tunnel oder andere Proxy-Dienste eigentlich nicht mehr möglich war.

Arınç gilt gemeinhin nicht als der aktivste Twitter-User der AKP. Aus diesem Grund scheint derzeit auch noch unklar, ob Arınç‘ Geste ein bewusster Schuss gegen Premier Recep Tayyip Erdoğan darstellt oder tatsächlich nur eine einfache Erinnerung seiner Anhänger, dass er im Begriff ist, seine Heimatstadt zu besuchen.Dass Arınç jedoch nicht mit allem einverstanden ist, was der Premier von sich gibt, das bewies er bereits in der Vergangenheit. Am deutlichsten wurde er wohl im vergangenen Jahr, als es darum ging, die Privatschulen im Land zu schließen.

Das Verbot umgangen und sich gleichzeitig auf die Seite des Premiers geschlagen hat sich übringens Ankaras umstrittener Bürgermeister Melih Gökçek.

Derzeit strömten immer mehr der insgesamt zwölf Millionen türkischen Twitter-User zurück, so die Hürriyet am frühen Nachmittag. Die türkische Telekommunikationsbehörde (TİB) dementierte jedoch Gerüchte, wonach das Verbot wieder aufgehoben worden sein soll. Allerdings: User in einer ganzen Reihe von Istanbuler Bezirken – einschließlich Merter, Kadıköy und Avcılar – würden derzeit berichten, dass sie seit 14.30 Uhr Ortszeit ohne VPN-Einstellungen auf Twitter zugreifen könnten. Andere berichteten davon, dass sie nach wie vor Benachrichtigungen von Twitter erhielten, obschon sie keinen Zugriff auf den Microblogging-Dienst hätten.

 

Mehr zum Thema:

Reaktion auf türkische Twitter-Blockade: Geht es jetzt auf „Mwitter” weiter?
Erdoğan macht ernst: Türkei blockiert Twitter
AKP-Wahlvideo missbraucht nationale Symbole

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.