Transfergerücht: Beşiktaş will die Kaufoption von Gökhan Töre ziehen

Der Leihvertrag von Gökhan Töre bei Beşiktaş Istanbul läuft zum Saisonende aus. Aufgrund seiner starken Leistung in dieser Saison hat sich der Verein dazu entschlossen, die Kaufoption des 22-jährigen Flügelspielers zu ziehen. Mit den ersten offiziellen Schritten will der türkische Verein an diesem Donnerstag beginnen.

Der gebürtige Kölner gehört in der laufenden Saison zu den auffälligsten Spielern der türkischen Süper Lig. Allerdings waren seine Leistungen in den vergangenen Jahren nicht immer so konstant. Denn nach seinem Wechsel im Sommer 2012 vom Hamburger SV zum russischen Verein Rubin Kazan, kam der 22-jährige Flügelspieler nicht mehr viel zum Einsatz. Lediglich fünf Saisonspiele bestritt Gökhan Töre in der russischen Liga und wurde meistenteils nicht einmal in den Kader nominiert. Im Sommer 2013 lieh ihn dann Beşiktaş für ein Jahr aus und in Istanbul blühte der türkische Nationalspieler dann wieder richtig auf. Gökhan Töre erspielte sich sofort einen Stammplatz und absolvierte 24 Ligaspiele bei denen er dreimal traf und sieben Mal mit Vorlagen glänzte.

Seine konstante und erfolgreiche Leistung sorgte ebenso dafür, dass Gökhan Töre auch in der Nationalmannschaft seinen Stammplatz von Fatih Terim bekan. Nun möchte der Vereinspräsident von Beşiktaş die Verhandlungen mit Rubin Kazan beginnen. Da Fikret Orman sich heute aufgrund der Partie der Volleyballmannschaft von Beşiktaş in Russland befindet, möchte er nach dem Spiel mit den Verantwortlichen von Rubin Kazan die ersten Gespräche für die Verpflichtung des Deutsch-Türken führen. Dabei ist Beşiktaş bereit eine Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro zu bezahlen, berichtet Sporx. Die feste Ablösesumme liegt allerdings bei 7,5 Millionen Euro.

Wie weit der russische Verein bereit ist zu handeln wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Fakt ist, dass auch weitere Vereine großes Interesse an einer Verpflichtung von Gökhan Töre haben und es somit schwer wird Rubin Kazan mit einer geringen Ablösesumme zu überzeugen.

Mehr zum Thema:
Überraschung bei Bursapor: Irfan Buz wird Nachfolger von Christoph Daum
GazeteFutbols Europa-Tour: So stark waren die türkischen Spieler diese Woche
Ziraat Türkiye Kupasi: Galatasaray auf Wiedergutmachungskurs gegen Bursaspor

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.