Stummer Protest in der Türkei: 75-jährige Rentnerin stellt sich Bulldozer entgegen

Im Sommer 2013 sorgte der türkische Performance-Künstler Erdem Gündüz mit seinem stummen Protest für Aufsehen. Jetzt tut es ihm eine 75-jährige Rentnerin gleich. Die Seniorin platzierte ihren Stuhl direkt vor die mächtige Schaufel eines Bulldozers. Ihr stiller Protest galt einer Grünanlage in der Provinz Edirne, die platt gemacht werden sollte.

Das Bild der 75-jährigen Kıymet Peker bahnt sich derzeit seinen Weg durch die türkischen Medien. Begleitet von einer Gruppe lokaler Demonstranten, stellte sie sich schwerem Baugerät entgegen. 18 Jahre lang war die Fläche im Stadtviertel 1. Murat von Edirne als Spielplatz genutzt worden. Doch jetzt soll das Areal bebaut werden.

Der ehemalige Bürgermeister und die Gemeindeversammlung hätten die Erlaubnis für den Bau eines Geschäftshauses am Park sowie einer Asphaltstraße in der Nähe des Parks gegeben, zitiert die türkische Zeitung Hürriyet den Anwohner  Süleyman Sır. Nun wolle man sich an die Behörden wenden und alles tun, um diesen Bau zu verhindern.

Unterstützung erhalten sie dabei auch vom neuen Stadtoberhaupt Recep Gürkan. Er wurde am 30. März zum neuen Bürgermeister von Edirne gewählt und begab sich am Dienstag nun ebenfalls in den Park, um die Demonstranten zu unterstützen. Der CHP-Kandidat versprach, das Problem schnellstmöglich zu lösen. Möglich wird das, sobald seine Wahl auch offiziell bestätigt wurde. Er sicherte zu: „Solange ich Bürgermeister bin, wird dieser Park nicht zerstört.“

Einen ersten Erfolg konnten die Demonstranten bereits erzielen. Der Bulldozer verschwand vom Gelände, nachdem Gürkan mit der Auftragnehmer Gesellschaft und dem Konzern gesprochen hatte.

Im Juni 2013 hatte der türkische Performance-Künstler Erdem Gündüz still auf dem Istanbuler Taksim Platz demonstriert. Schweigend stellte er sich in die Mitte des Areals, dessen Zugang seit den Niederschlagungen am vergangenen Wochenende von der Polizei geregelt wird.  Sein Blick ging stur gerade aus in Richtung der Flagge mit Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk, die am Atatürk Kulturzentrum (AKM) angebracht ist. Seine Aktion schlug Wellen im In- und Ausland und fand unzählige Nachahmer. Seither ist er weltweit als der „stehende Mann“ (duran adam) bekannt.

Mehr zum Thema:

Nachwehen der Wahl: Türkische Polizei geht mit Wasserwerfern gegen Demonstranten vor
Still auf dem Taksim Platz: Künstler inspiriert zu neuer Form des Protests
Protest mit Schuhkarton: Türkin reicht Beschwerde gegen Polizei ein

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.