Wegen Kündigung: Mann sticht mit Messer auf Arbeits-Ko​llegen ein

Einem 60-jährigen Mann in Neuss wurde die Kündigung ausgesprochen. Als Reaktion darauf griff er zwei seiner Arbeits-Kollegen mit einem Messer an. Doch derartige Fälle hat es in den vergangenen Jahren immer wieder gegeben.

Am Freitag ist es in Neuss zu einer Messerattacke gekommen. Ein Ex-Mitarbeiter einer metallverarbeitenden Firma stach auf zwei seiner ehemaligen Arbeits-Kollegen ein.

Der Werkstattleiter und sein Stellvertreter wurden schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Doch mittlerweile seien beide Männer außer Lebensgefahr.

Dem 60-jährigen Täter wurde zuvor am selben Tag die Kündigung ausgesprochen. „Darüber sei er sehr erbost gewesen“, schreibt die Kreispolizei-Behörde Rhein-Kreis Neuss in einer Mitteilung.

Ihm werden nun gefährliche Körperverletzung und ein versuchter Totschlag vorgeworfen. Aktuell befindet er sich in Untersuchungshaft.

In den vergangenen Jahren ist es in Deutschland immer wieder zu Amokläufen aufgrund von Kündigungen gekommen. Eine Mischung aus Mobbing, Demütigung und Einsamkeit sind die typischen Auslöser derartiger Verhaltensweisen.

Doch noch ist unklar, ob der Vorfall in Neuss ebenfalls als typischer Amoklauf eingestuft werden kann.

Mehr zum Thema:

Amokläufer James Holmes: Schuldeingeständnis, um Todesstrafe zu entgehen?
Tote und Verletzte: Amoklauf im Schweizer Kanton Luzern
Amoklauf in der Türkei: Gefängniswärter tötet drei Kollegen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.