Unakzeptables Verhalten: Rekordstrafe für Fernandes

Der Vertrag des portugiesischen Spielers Manuel Fernandes läuft zum Ende der Saison aus. Nun hat Besiktas eine Rekordstrafe auf Grund seines Verhaltens verhängt.

Die Krise um Mittelfeldspieler Manuel Fernandes spitzt sich Tag für Tag mehr zu. Noch immer wird diesbezüglich das Verhalten des Spielers in der Begegnung zwischen Besiktas und Kasimpasa herangeführt. In dieser Begegnung wollte Fernandes aufgrund eines Angriffes seitens eines Zuschauers, welcher sich gegen ihn richtete, das Spielfeld verlassen. Dies stieß seitens des Vorstands auf keinerlei Akzeptanz, was im Ergebnis dazu führte, dass sich das Verhältnis zwischen Vorstand und Spieler stark verschlechtert hat.

Rekordstrafe für Manuel Fernandes

Nun wurde gegen Manuel Fernandes eine Rekordstrafe in Höhe von 200.000 Euro verhängt. Als Grund wurde das Verhalten im Kasimpasa-Spiel herangeführt, sowie das regelmäßgie Nichterscheinen im Training. Fernandes würde immer wieder seine Verletzung als Grund dafür angeben, doch stellt man die Glaubwürdigkeit dieser Aussage in Frage. Seitens eines Notares beglaubigte der Vorstand, dass Manuel Fernandes regelmäßig nicht im Training erscheint und verhängte letztendlich eine Strafe von 200.000 Euro. Es scheint, als würde Besiktas und Manuel Fernandes ab nächster Saison getrennte Wege gehen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Schlag für Galatasaray: Präsident Ünal Aysal zieht sich 2016 zurück
GazeteFutbols Europa-Tour: So stark waren die türkischen Spieler diese Woche
Absatzprobleme: Türkisches E-Ticket für Fußballspiele hinterlässt Spuren

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.