Türkei versus Kosovo: Fatih Terim gibt die Richtung vor

Vor dem Testspiel gegen den Kosovo hat Nationalcoach Fatih Terim zusammen mit seinem Spieler Hakan Calhanoglu die obligatorische Pressekonferenz abgehalten.

Der Coach der Nationalmannschaft Fatih Terim stand am Dienstag zusammen mit Spieler Hakan Calhanoglu bei der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den Kosovo, den anwesenden Journalisten Rede und Antwort. Unter anderem ging der „Imperator“ auch auf die Qualifikation zur Euro 2016 ein und darf sich bei der anstehenden Testpartie über ein Jubiläum freuen.

„Wir werden in Frankreich dabei sein!“

„Ich bin der festen Überzeugung, dass wir bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich sein werden. Wir werden für die Teilnahme der Türkei bis an das Ende kämpfen. Alle unsere Mitarbeiter und Nationalspieler sind gezielt ausgesucht worden und haben bereits begonnen eine sehr schöne Einheit zu werden. Wir haben schwierige Gegner in unserer Gruppe erwischt, daher wird es nicht einfach werden. Dennoch glaube ich von ganzem Herzen an unsere Teilnahme“.

„Der Kosovo ist unser Freund“

Auch warum gerade der Kosovo als Gegner ausgewählt wurde, stellte Terim klar: „Der Grund für das Spiel ist der, dass wir einem Brudervolk von uns und langjährigen Freunden helfen wollen. Jeder im Team war der Meinung, dass dies eine gute Idee sei deswegen haben wir auch nicht lange über diese Entscheidung nachgedacht“.

Ebenfalls betonte der Bundestrainer, dass mit der Partie gegen die Kosovaren ein Zeichen in Richtung der FIFA und UEFA gesetzt werden soll.

(Die Nationalmannschaft Kosovos kämpft nach wie vor um die offizielle Anerkennung bei der FIFA. Anfang 2014 wurde gestattet, dass Freundschaftsspiele gegen FIFA-Mitgliedsverbände bestreitet werden dürfen. Allerdings ist das Hissen der Flagge, die Nationalhymne und das Tragen des Wappens auf dem Trikot untersagt; Anm. d. Red.)

Spiel Nummer 100 für die Nationalmannschaft unter Terim

Über ein persönliches Jubiläum darf sich der Bundestrainer auch freuen. Im Spiel gegen den Kosovo wird Fatih Terim zum insgesamt 100. Mal auf der Bank der Weiß-Roten sitzen.

Calhanoglu: „Kosovo ist wie eine Heimat für mich“

Auch Youngster Hakan Calhanoglu vom Hamburger SV, welcher gerade erst die Relegation gegen den Abstieg aus der deutschen Bundesliga glücklich gestalten konnte, nahm an der Pressekonferenz teil. „Ich bin sehr glücklich hier sein zu dürfen. Der Kosovo liegt sehr nah an der Türkei, deswegen ist es für mich hier wie eine Heimat. Zudem kenne ich die Spieler des Kosovo sehr gut“.

Desweiteren fügte der 20-Jährige hinzu, dass er seine Leistungen aus der Bundesliga auch in der Nationalmannschaft bestätigen möchte.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Fenerbahce: Mehmet Topal hat noch Hoffnung auf Europa
Bursapor: Chetrainer Irfan Buz tritt überraschend zurück
Zuschauersperre für Bursapor: Team von Christoph Daum für unsportliches Verhalten abgestraft

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.