Teuerste Scheidung aller Zeiten: Russischer Oligarch muss 4,5 Milliarden Dollar zahlen

Seine Trennung gilt derzeit als die kostspieligste der Geschichte. Der russische Miliardär Dmitry Rybolovlew muss seiner Ex-Frau Elena sagenhafte 4,5 Milliarden Dollar zahlen. 27 Jahre war das Paar verheiratet. Ihr Scheidungskrieg geht damit nach sechs Jahren vor einem Schweizer Gericht zu Ende.

Das jetzige Gerichtsurteil dürfte selbst dem 47-jährigen Milliardär Kopfzerbrechen bereiten. So viel wie Dmitry Rybolovlew hat noch niemand für eine Scheidung hinblättern müssen. Seit 2008 sind die beiden getrennt. Für den Besitzer des Fußballclubs AS Monaco ein herber Schlag. Die Hälfte seines Vermögens wäre damit weg.

Das sagenhafte Urteil fiel bereits am 13. Mai in Genf. Möglich wurde es durch das fehlen eines Ehevertrages. Leisten kann sich der Russe die Scheidung allermal: Forbes schätzt sein Vermögen derzeit auf rund 8,8 Milliarden Dollar. Damit liegt der Oligarch in der weltweiten Rangliste auf Platz 148. Anfechten soll er das Urteil, das in erster Instanz gefällt wurde, aber trotzdem wollen, heißt es.

Zuletzt machte der zweifache Familienvater durch spektakuläre Immobilienkäufe von sich reden, die nun auch Teil des Streites waren. Dazu gehörten unter anderem eine 95 Millionen-Dollar-Villa in Palm Beach Florida. Das so genannte Maison de l’Amitie befand sich zuvor im Besitz von Donald Trump und gilt als die teuerste Immobilie der USA. Selbst eine griechische Insel namens Skorpios auf der sich einst Athina Onassis sonnte gehört zu seinem Besitz. Zuletzt spendierte er seiner älteren Tochter ein 88 Millionen-Dollar-Apartment in New York, damit sie dort angemessen studieren könnte, so CNN. Allesamt wurden sie nun der Ex-Frau zugesprochen. Obendrein erhielt sie ein Grundstück mit zwei Villen im Skiressort Gstaad im Wert von über 10o Millionen Dollar sowie zwei weitere Immobilien in Genf.

Ob die Ärztin, die das Sorgerecht für die gemeinsame 13-jährige Tochter bekam, tatsächlich die volle Summe abkassieren wird, scheint jedoch ungewiss. Rybolovlew soll sein Vermögen in Stiftungen und komplizierten Offshore-Konten in Sicherheit gebracht haben.

Sein Vermögen machte Rybolovlew mit Dünger. Gemeinsam mit seinem Vater, einem Wissenschaftler, zog er das Geschäft 1990 auf. Zwei Jahre später begann er mit dem Kauf von Aktien an Industrieunternehmen. Im Jahr 1995 wurde er schließlich zum Vorsitzenden des Vorstandes von Uralkali, Russlands Top-Produzent von Kalidünger, berufen. 2010 verkaufte er seine Anteile an Uralkali für sagenhafte 6,5 Milliarden US-Dollar. 2011 erwarb er dann eine Mehrheitsbeteiligung am AS Monaco, so Forbes.

Mit seiner ultrateuren Scheidung befindet sich der Russe allerdings in bester Gesellschaft. Verwiesen sei hier nur auf zwei von vielen Beispielen aus der Promiwelt: Der französische Geschäftsmann und Kunsthändler Alec Wildenstein sowie Formel Eins-Mogul Bernie Ecclestone, die ebenfalls mehr als eine Milliarde Dollar berappen mussten. Roman Abramowitsch kam mit 300 Millionen vergleichsweise günstig davon.

Mehr zum Thema:

Kim Kardashian und Kris Humphris: Öffentliche Scheidung im TV
„Unüberbrückbare Differenzen“: Immer mehr Türken lassen sich scheiden
Alarmierte Gesellschaft: TV-Serien zerstören türkische Ehen

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.