Neues Gesicht der UNICEF: Tuba Büyüküstün wird Sonderbotschafterin

Die bekannte türkische Schauspielerin Tuba Büyüküstün ist zur neuen Goodwill-Botschafterin des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) ernannt worden. Eine ihrer Hauptaufgaben soll nun darin bestehen, syrische Flüchtlingskinder zu unterstützen.

Tuba Büyüküstün, die in einer Reihe beliebter türkischen Serien mitgewirkt hat, ist nicht nur in der Türkei, sondern auch in zahlreichen Golfstaaten ein Begriff. Wie der türkische UNICEF-Vertreter Ayman Abulaban ankündigte, solle Büyüküstün sich nun vor allem den kleinen Flüchtlingen aus dem Nachbarstaat annehmen.

Neben ihrer Unterstützung für syrische Kinder soll die 31-jährige Schauspielerin aber auch bei Hilfsmaßnahmen der UNICEF für die Hinterbliebenen der Bergleute von Soma aktiv werden.

Menschen können sich jederzeit in katastrophalen Situationen oder in einem Kriegsgebiet, wie beim Unglück von Soma, den Überschwemmungen auf dem Balkan und im syrischen Bürgerkrieg, wiederfinden. Doch gerade in solchen Situationen sind es die Kinder, die am meisten betroffen sind“, zitiert die Nachrichtenagentur Anadolu die mehrfach ausgezeichnete Mutter von Zwillingen.

Die Vereinten Nationen ernennen führende und bekannte Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen zu Botschaftern des guten Willens“, um das Bewusstsein für humanitäre Fragen und ihre Aktivitäten zu erhöhen. Die junge Frau ist übrigens nicht die erste und einzige türkische Persönlichkeit. Bereits seit 2011 ist ihr Schauspielkollege Kıvanç Tatlıtuğ im Dienst der guten Sache aktiv (mehr hier). Daneben engagieren sich auch Türkan Şoray (2009), İbrahim Kutluay (2008), Yildiz Kenter (2007), Ayşe Kulin (2007), Müjdat Gezen (2007), Tayfun Talipoğlu (2006) und Gülsin Onay (2003).

Mehr zum Thema:

Angelina Jolie mahnt: Es ist Zeit in Syrien einzuschreiten!
Kinderarbeit, Gewalt, zu frühe Heirat: UNICEF sorgt sich um syrische Flüchtlingskinder
„Tag des Kindes” in der Türkei: Zwei Drittel von ihnen leben in extremer Armut

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.