Frankreichs Premier zu FN-Sieg: „Das ist ein politisches Erdbeben“

Die Front National hat das politische Establishment in Frankreich aufschrecken lassen. Die Le Pen-Partei erzielte bei den EU-Wahlen 25 Prozent. Premierminister Manuel Valls spricht von einem „politischen Erdbeben“.

Der französische Premierminister Manuel Valls umschreibt den EU-Sieg der Front National (FN) als „politisches Erdbeben“. Dabei macht sich Valls nicht so viele Sorgen über die diskriminierende Gesinnung der Partei von Le Pen.

Denn damit hatte Valls auch in der Vergangenheit keinerlei Probleme. Er ist selbst bekannt für seine Roma-feindlichen Äußerungen. Ihm geht es um die eigene politische Zukunft.

„Wir brauchen ein stärkeres und selbstloseres Europa. Das ist ein Erdbeben, welches sich gegen alle politischen Vertreter richtet. Keiner von uns darf zurückschrecken“, zitiert ihn The Local.

Die FN konnte bei den EU-Wahlen nach aktuellen Angaben 25 Prozent aller Wählerstimmen für sich verbuchen. Sie geht damit als stärkste Kraft aus Frankreich hervor und erhält 25 Sitze im EU-Parlament (mehr hier).

Mehr zum Thema:

EU-Wahlen: CDU verliert sieben Sitze, SPD legt zu, AfD schafft den Einzug
Europa: Schulz und Juncker werden EU-Wahl verlieren
Überflüssige Beitritts-Verhandlungen: Türkei und EU passen nicht zusammen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.