Nach FN-Sieg: Hollande beruft Krisensitzung in Paris ein

Die regierenden Sozialisten in Paris sind offenbar in Panik: Am Montag um halb neun hat Präsident Hollande die wichtigsten seiner Minister zu einer Krisensitzung in den Elysée Palast bestellt. Premier Manuel Valls sagte, die Lage sei sehr ernst - "für Frankreich und für Europa".

Frankreichs Staatspräsident François Hollande hat nach dem FN-Sieg bei den EU-Wahlen eine Krisensitzung einberufen.

Am Montag um 8:30 Uhr will er mit Premier Manuel Valls, Außenminister Laurent Fabius, Finanzminister Michel Sapin, Innenminister Bernard Cazeneuve und Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll zusammenkommen, um die Ergebnisse der EU-Wahlen auszuwerten, berichtet The Local.

Hollande sagte nach dem FN-Sieg, dass „Lehren aus diesem Großereignis gezogen werden müssen“, berichtet Le Figaro.

Premier Vallz zeigte sich schockiert von der verheerenden Niederlage seiner und der anderen Parteien. Die Lage sei sehr “ernst, für Frankreich und Europa”. Die Wähler hätten den Parteien zu verstehen gegeben, dass dieses Europa zu weit weg sei und nichts mit ihnen zu tun habe.

Valls sagte, Europa müsse “stärker und großzügiger werden”. Was er damit meint, ist unklar (mehr hier).

Marine Le Pen fordert unterdessen Neuwahlen zur Nationalversammlung in Paris.

Mehr zum Thema:

EU-Wahlen Frankreich: Front National erzielt 25 Prozent
EU-Wahlen: CDU verliert sieben Sitze, SPD legt zu, AfD schafft den Einzug
Frankreich: Wahlerfolg des Front National lässt etablierte Parteien aufschrecken

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.