Mittelfeldspieler des Jahres: Wesley Sneijder

Galatasarays Wesley Sneijder ist für die GazeteFutbol-Redaktion der Mittelfeldspieler des Jahres! Der Niederländer ist nach seinem Wechsel aus Mailand endgültig bei den Gelb-Roten angekommen und erwies sich allen voran in den wichtigen Spielen als absoluter Leistungsträger.

Die GazeteFutbol-Redaktion entscheidet sich bei der Wahl zum Mittelfeldspieler der Saison 2013/14 für Galatasarays Wesley Sneijder! Der Niederländer, der seit dieser Saison die Rückennummer 10 trägt, zeigte bereits in der Vorbereitung worauf sich die Fans freuen dürfen! Und sie wurden nicht enttäuscht…

Der 30-Jährige, welcher kurz nach seinem Transfer von Nationaltrainer Louis Van Gaal dafür kritisiert wurde, ließ die kritischen Stimmen verstummen indem er Taten sprechen ließ. Vor allem der Trainerwechsel schien ihm gut zu tun: Unter Roberto Mancini blühte er regelrecht auf und entwickelte sich zum Dreh- und Angelpunkt in der Offensive des Vizemeisters. Das honorierte auch der Oranje-Coach und berief ihn trotz seiner Kritik in seinen WM-Kader.

Der Mann der wichtigen Tore!

Vor allem in den großen Spielen zeigte er seine Wichtigkeit: Das alles entscheidende Tor in der Champions League gegen Juventus zum 1:0, was den Einzug in die Runde der letzten 16 bescherte, der Siegtreffer gegen Eskisehirspor im Finale des türkischen Pokals oder auch einige Ligapartien, in denen er den Unterschied ausmachte stehen ihm in dieser Saison zu Buche. Keines der Spiele, in denen er getroffen hat, wurden zudem verloren. Im Gegenteil: Bis auf zwei Spiele wurden alle Partien gewonnen. Mit 19 Scorerpunkten zählt Sneijder mittlerweile auch zu den torgefährlichsten Spielern der Liga – Tendenz steigend.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Trainer des Jahres: Roberto Carlos
Stürmer des Jahres: Aatif Chahechouhe
Abwehrspieler des Jahres: Caner Erkin

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.