Galatasaray verhandelt mit deutschen Trainern

Galatasaray hat bei der Suche nach einem neuen Coach den Fokus auf deutsche Trainer gelegt und verhandelt mit Jürgen Klinsmann und Thomas Tuchel über einen Wechsel an den Bosporus.

Nach der Absage von Shaktar-Coach Mircea Lucescu konzentriert sich Galatasaray auf den deutschen Trainermarkt und verhandelt mit USA-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann sowie Ex-Mainz-Coach Thomas Tuchel über ein Trainerengagement am Bosporus. Übereinstimmenden deutschen und türkischen Medienberichten zu Folge liegt Klinsmann ein sehr gut dotierter Vertrag des türkischen Vizemeisters vor, der 49-Jährige soll jedoch bis nach der WM um Bedenkzeit gebeten haben.

Gibt Klinsmann seinen Posten in den USA auf?

Allerdings gestalten sich die Verhandlungen mit dem ehemaligen Bundestrainer, der als guter Motivator mit großem Fachwissen gilt, als schwierig: Klinsmann hat seinen Vertrag mit den USA erst kürzlich bis 2018 verlängert und zudem auch den Posten des Technischen Direktors übernommen. Ob er seinen aktuellen Arbeitsplatz aufgibt um tatsächlich in die Türkei zu wechseln, bleibt also fraglich. Bei Galatasaray hätte Klinsmann jedoch die Möglichkeit, neben Einnahmen in Millionenhöhe in der UEFA Champions League für Furore zu sorgen.

Auch Thomas Tuchel könnte kommen

Der nächste Kandidat auf den Trainerposten des türkischen Pokalsiegers ist Thomas Tuchel von Bundesligist Mainz 05. Der 40-Jährige hat sein Amt nach der vergangenen Saison überraschend niedergelegt und wollte sich ursprünglich ein Jahr Pause gönnen. Das Angebot von Galatasaray hat den jungen Chefcoach allerdings ins Grübeln gebracht. Medienberichten zu Folge soll Tuchel ein unterschriftsreifer Dreijahresvertrag vorliegen – mit einem Jahressalär über 2,5 Millionen Euro exklusive Prämien.

Mainz verlangt hohe Ablösesumme

Jedoch auch hier gestalten sich die Verhandlungen mit dessen Arbeitgeber als schwierig: Tuchel ist bis Ende 2015 an die Mainzer gebunden, nach einer gemeinsamen Übereinkunft wird der Kontrakt des 40-Jährigen allerdings ruhen und Tuchel kein Gehalt mehr beziehen. Somit müsste Galatasaray mit Mainz 05 über die Ablösesumme für den deutschen Übungsleiter feilschen. Mit dem FC Schalke 04 wurde man vor wenigen Monaten noch nicht einig. Mainz forderte fünf Millionen Euro Ablöse für Tuchel!

Dieser Beitrag erschine zuerst auf: GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Galatasaray: Erneut Ärger um Izet Hajrovic
Galatasaray sucht neuen Trainer
Fußball WM in Brasilien: Erdoğan glaubt an Sieg der Niederlande

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.