Frauenrechtlerinnen wollen „Frauen-Partei“ in der Türkei gründen

In der Türkei soll eine Partei für Frauen gegründet werden. Eine Petition dafür wurde dem Innenministerium übergeben. Wird der Antrag angenommen, darf die neue Partei bei Wahlen antreten.

Die Initiative für die Gründung der Partei „Frauen-Partei“ (Kandin Partisi) geht von der Frauenrechtlerin Benal Yazgen aus. Sie soll die Nachfolgerin der „Kadinlar Halk Firkasi“ (Volkspartei der Frauen) werden, die sich 1923 ins Leben rief. Die Gründerin dieser Partei war die damals wichtigste Feministin der frühen Republik Nezihe Muhiddin. Die Partei wurde zwar offiziell nicht anerkannt. Doch sie galt als wichtiges Symbol der Frauen in der Gesellschaft und Politik.

„Wir kämpfen gegen Geschlechterdiskriminisierung und die Ungleichheit in der Gesellschaft, genauso wie die religiöse, ethnische und sexuell orientierte Diskriminierung, und kämpfen gegen den militärischen und zivilen Putsch und Volksverhetzung“, heißt es in der Petition.

Darüber hinaus soll eine Männerquote eingeführt werden. Damit will sich die Partei für die Wahlen breiter aufstellen. Die neue Partei kritisierte, dass zu den kommenden Präsidentschaftswahlen im August keine Frau nominiert worden sei (mehr hier), berichtet Hürriyet Daily News.

Unter den neun Parteigründern befänden sich auch zwei Männer. Diese bekämen in der Partei genauso wichtige Posten wie die Frauen, so das Blatt weiter.

Die erfolgreichste Frauen-Partei in Deutschland ist die „Feministische Partei – Die Frauen“. Bei den Europawahlen 2009 kam sie auf 0,3 Prozent der Stimmen in Deutschland. Bei den Bundestagswahlen 2005 kam sie auf 0,1 Prozent. Die Partei stellt die Perspektive der Frauen ins Zentrum ihres politischen Verständnisses. Ihr Ziel ist eine herrschaftsfreie Gesellschaft.

Verbunden ist die Partei mit der großen Schwesterpartei „Feministische Initiative“ (FI) aus Schweden. Zu den Europawahlen 2014 bekam sie 5,3 Prozent der Wählerstimmen in Schweden und konnte somit eine Kandidatin ins europäische Parlament entsenden.

Von solchen Perpektiven kann die Frauen-Partei in der männerdominierten Parteienlandschaft der Türkei nur träumen. Mit der Einreichung der Petition ist der erste Grundstein jedoch gelegt.

Einen Vorstoß innerhalb der türkischen Parteienlandschaft gab es bereits 2012. Allerdings in eine andere Richtung. Damals gründete sich die erste Tierschutzpartei des Landes (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Maulkorb aus Brüssel: EU will Überwachung der Toleranz einführen
Präsidentschaftswahlen: AKP stellt sich voll hinter Erdoğan
„Ich erlebe Frauen in allen Berufen und gesellschaftlichen Bereichen der Türkei“

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.