Dänemark rät türkischen Bürgern freiwillige Rückkehr

Die dänische Regierung legt den in Dänemark lebenden Türken nahe, freiwillig in ihr Heimatland zurückzukehren. Das liege an den neuen unausgeglichenen Migrationszahlen. Junge Menschen zieht es bereits zurück in die Türkei.

Die neue Rückwanderungspolitik der dänischen Regierung hat bereits eine erste Zielgruppe. Gemeinsam mit den Finanzberatern für Flüchtlinge mit dauerhaftem Aufenthaltstitel bitten sie die Türken, ohne Zwang zurück in die Türkei zu kehren. Die dänische Regierung führt zurzeit Reformen durch, um die Rückwanderungen einfacher zu gestalten.

Ali Riza Öney von der türkischen Botschaft in Kopenhagen sagte aus, dass bereits sehr viele Türken aus Europa in die Türkei auswanderten. Von den türkischen Bürgern, die Dänemark zwischen 2007 und 2012 verließen, seien die meisten 20 und 29 Jahren gewesen. „Das ist sehr interessant“, sagt Öney, man habe eher erwartet, dass die über 55-Jährigen das Land verließen. Die Jungen zogen die hohen Lebensstandards und Arbeit in der Türkei an. Bürger mittleren Alters wollten, dass ihre Kinder Türkisch lernen, bevor sie erwachsen seien.

Die dänische Regierung hat finanzielle Anreize bereitgestellt, um eine Rückwanderung zu erleichtern (mehr hier). So bekämen die Bürger umgerechnet 17.000 Euro, Kinder 5.000 Euro wenn sie in ihr Heimatland zurückkehrten, berichtet Daily Sabah.

Die türkische Regierung riet den im Ausland lebenden Türken bereits, zurück in die Türkei zu kehren. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan sagte, dass sich die Türkei enorm gewandelt habe.

Mehr zum Thema:

Keine Einbahnstraße: Türkisch-deutsche Migration findet in beide Richtungen statt
Unter Terrorverdacht: Türke in Dänemark festgenommen
Dänemark gegen Sozial-Tourismus: Weniger Arbeitslosengeld für EU-Ausländer

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.