Cesare Prandelli: Galatasarays 56. Coach

Galatasarays neuer Coach Cesare Prandelli wird Medienangaben zu Folge am Montagnachmittag in Istanbul erwartet. GazeteFutbol.de hat einen Blick auf die ehemaligen Übungsleiter der Gelb-Roten geworfen und interessante Fakten aufgedeckt.

Mit der Ankunft von Cesare Prandelli am Montagnachmittag bricht für den türkischen Vizemeister erneut eine neue Ära an. Nach Fatih Terim und Roberto Mancini ist der 56-Jährige bereits der dritte Coach innerhalb von einem Jahr. Der Italiener wird nach Informationen von GazeteFutbol.de einen Zweijahresvertrag erhalten, knapp zwei Millionen pro Jahr exklusive Bonuszahlungen verdienen und einen großen Mitarbeiterstab mitsamt Ex-Spieler Erdal Keser auf Florya installieren. GazeteFutbol.de wirft einen Blick auf die ehemaligen Übungsleiter der Gelb-Roten…

Prandelli der dritte Italiener

Nach 52 Jahren war Roberto Mancini der erste italienische Cheftrainer überhaupt, ehe Prandelli die Nachfolge seines Landsmanns übernehmen wird. Zwischen 1959 und 1961 war mit Leandro Remondini der erste Italiener bei Galatasaray tätig. In der 109-jährigen Geschichte der Gelb-Roten ist Prandelli der insgesamt 37. ausländische Coach. Angeführt von England (12), Deutschland (6) und Ungarn (4), waren Trainer von insgesamt 12 verschiedenen Ländern bei Galatasaray tätig. Italien (3), Österreich, Schottland, Rumänien, Bulgarien, Polen, Belgien, das ehemalige Jugoslawien und die Niederlande folgen auf den weiteren Plätzen.

Dritter Trainer für Ünal Aysal

Für den seit 2011 ins Amt gewählten Ünal Aysal ist Prandelli nach Terim und Mancini der dritte Coach. Unter Terim gewann Galatasaray gleich zwei Jahre hintereinander den Meistertitel – und das letztendlich souverän vor den Erzrivalen! Nach einem Zerwürfnis zwischen dem Vereinspräsidenten und Terim schlug der „Imparator“ den Weg zur türkischen Nationalmannschaft ein und überließ Mancini das Ruder. Nach erheblichen Anlaufschwierigkeiten führte der charismatische Italiener die Gelb-Roten aus einer schweren Gruppenphase in das Achtelfinale der Königsklasse und wurde neben der Vize-Meisterschaft auch türkischer Pokalsieger. Auf Grund unterschiedlicher Zukunftsvisionen verließ jedoch auch der Italiener Galatasaray vorzeitig.

Die bisherigen Trainer von Galatasaray

1905 – 1906 Boris Nikolof (Bulgarien, Spielertrainer)
1907 Emin Bülend
1908 – 1911 Horace Armintage (England, Spielertrainer)
1911 – 1914 Emin Bülend (Spielertrainer)
1915 Sadi Bey
1916 – 1917 Ali Sami Yen
1919 – 1921 Necip Şahin (Spielertrainer)
1922 – 1923 Adil Giray (Spielertrainer)
1924 – 1928 Billy Hunter (Schottland)
1929 Nihat Bekdik (Spielertrainer)
1930 – 1931 Lamberg (Ungarn)
1931 – 1932 Fred Pegnam (England)
1933 – 1936 S. Pedeafoot (England)
1937 Hans Baar (Österreich)
1938 Peter Szabo (Ungarn)
1938 – 1939 Peter Tandler (Österreich)
1939 Hayman (England)
1939 – 1940 Ceslav Zaharczuk (Polen)
1941 – 1945 John Begget (England)
1945 – 1946 Miço Dimitriyadis
1947 J. Szweng (Ungarn)
1947 – 1949 Pat Molloy (England)
1950 – 1952 Donald Lockhead (England)
1952 – 1953 Gündüz Kılıç
1953 – 1954 Lazlo Szekelly (Ungarn)
1954 – 1957 Gündüz Kılıç
1957 – 1958 George Dick (England)
1959 – 1961 Leandro Remondini (İtalien)
1961 – 1963 Gündüz Kılıç,Coşkun Özarı
1964 – 1967 Gündüz Kılıç
1967 – 1968 Eşfak Aykaç, Bülent Eken
1968 – 1970 Toma Kaleperovic (ehem. Jugoslawien)
1970 – 1971 Coşkun Özarı
1971 – 1974 Brian Birch (England)
1974 – 1975 Don Howe (England)
1975 – 1976 Jack Mansell (England)
1976 – 1977 Malcolm Allison (England)
1977 – 1978 Fethi Demircan
1978 – 1979 Coşkun Özarı
1979 – 1980 Turgay Şeren
1980 – 1982 Brian Birch (England)
1982 – 1983 Özkan Sümer
1983 – 1984 Tomislav Ivic (ehem. Jugoslawien)
1984 – 1987 Jupp Derwall (Deutschland)
1987 – 1989 Mustafa Denizli
1989 – 1990 Sigfried Held (Deutschland)
1990 – 1992 Mustafa Denizli
1992 – 1993 Karl-Heinz Feldkamp (Deutschland)
1993 – 1994 Rainer Hollmann (Deutschland)
1994 – 1995 Reinhard Saftig (Deutschland)
1995 – 1996 Graeme Souness (Schottland)
1996 – 2000 Fatih Terim
2000 – 2002 Mircea Lucescu (Rumänien)
2002 – 2004 Fatih Terim
2004 – 2005 Gheorghe Hagi (Rumänien)
2005 – 2007 Erik Gerets (Belgien)
2007 – 2008 Karl-Heinz Feldkamp (Deutschland)
2008 Cevat Güler
2008 – 2009 Michael Skibbe (Deutschland)
2009 Bülent Korkmaz
2009 – 2010 Frank Rijkaard (Niederlande)
2010 – 2011 Gheorghe Hagi (Rumänien)
2011 Bülent Ünder
2011 – 2013 Fatih Terim
2013 – 2014 Roberto Mancini (İtalien)
2014 Cesare Prandelli (İtalien)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

GazeteFutbol.de besucht Besiktas in Marienfeld
Cesare Prandelli zu Galatasaray
Trabzonspor: Der Weg für Halilhodzic ist frei

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.