TFF ändert Statuten

Der türkische Fußballverband hat nach der Auslosung des Spielplans Änderungen im Regelwerk bekanntgegeben. Diese betreffen insbesondere die Ausländerregelung und Zuschauersperren in der Süper Lig.

Wie GazeteFutbol.de im Vorfeld bereits berichtete, wird die viel diskutierte Zuschauersperren-Regelung in der Spor Toto Süper Lig ab der Saison 2014/15 gelockert. Demnach werden ab der kommenden Saison keine ganzheitlichen Zuschauersperren mehr ausgesprochen, alleine die Ränge der „Übeltäter“ sollen bestraft werden. TFF-Pressesprecher Mete Düren dazu: „Die Geldstrafen werden zurückgehen. Insgesamt werden die Strafmaße etwas geringer ausfallen. Es werden nur die Tribünen gesperrt, die auch auffällig geworden sind.“

Düren weiter: „Auswärts planen wir die gleiche Vorgehensweise. Allerdings wird sich das Verhalten in den Auswärtsspielen nicht auf die Heimspiele auswirken. Das heißt, dass schlechtes Benehmen im darauffolgenden Auswärtsspiel sanktioniert wird. Zuvor hatten sich die Sperren auf die kommenden Heimspiele ausgewirkt, das werden wir ändern.“

Zusatzklausel bei der Ausländerregelung

Eine kleine Änderung gibt es auch bei der Ausländerregelung. Die neu in Kraft tretende 5+3-Regelung wurde vom TFF kurzfristig auf ein 5+3+1 abgeändert. So dürfen die türkischen Erstligisten nunmehr neun Ausländer unter Vertag halten, allerdings dürfen weiterhin nur acht innerhalb einer Saison zum Einsatz kommen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Cesare Prandelli: Galatasarays 56. Coach
GazeteFutbol.de besucht Besiktas in Marienfeld
Cesare Prandelli zu Galatasaray

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.