Vahid Halilhodzic droht mit Abschied

Erneute Niederlage für Trabzonspor! Die Bordeaux-Blauen unterlagen Bundesligist FC Augsburg in Österreich mit 1:3. Trainer Vahid Halilhodzic platzte einmal mehr der Kragen: Der Bosnier drohte damit, den Schwarzmeerklub wieder zu verlassen.

Schon während der Saisonvorbereitung brennt bei den Bordeaux-Blauen aus Trabzon der Baum! Nach den bisherigen schwachen Auftritten gegen Taschkent (2:2) und den 1. FC Köln (0:2) setzte es heute gegen Bundesligist FC Augsburg die nächste Niederlage. Dabei ging der Schwarzmeerklub mit der ersten Chance der Partie durch Gökhan Karadeniz (1.) früh in Führung, überließ mit zunehmender Spieldauer jedoch den Deutschen die Initiative, die ihrerseits die Begegnung immer besser in den Griff bekamen und durch die Treffer von Tim Matavz (69.) und Nikola Djurdjic (71.) die Partie zu ihren Gunsten drehten. Nur zwei Minuten später stand es bereits 3:1: Torjäger Matavz (73.) verwertete die Flanke von Dominik Kohr zum Endstand.

Vahid Halilhodzic platzt der Kragen

Nach der zweiten Niederlage im dritten Testspiel wartet Trabzon somit weiterhin auf den ersten Sieg. Ein Umstand, den Trainer Vahid Halilhodzic überhaupt nicht akzeptieren konnte. Der Bosnier machte nach dem Spiel unmissverständlich klar, dass er bereit sei, die nötigen Konsequenzen zu ziehen. „Ich erwarte in kürzester Zeit zehn neue Transfers. Ich sage es ganz ehrlich: Wenn diese Transfers nicht kommen, dann bin ich hier weg. Ich bin nicht nur traurig, sondern auch wütend. Es können jetzt ganz schnell unerwartete Dinge passieren. Wir brauchen fünf Ausländer und fünf Inländer. Ich bin hier, weil ich um den Titel spielen will. Diese Mannschaft ist dazu aber nicht geeignet. Wir brauchen Ausländer, die uns weiterbringen. Wie das in der kurzen Zeit passieren soll, kann ich mir aber nicht erklären.“

Einmal in Rage, wütete Halilhodzic weiter: „Es ist nicht nur Cardozo, wir müssten mit zehn anderen Spielern Gespräche führen. Wir arbeiten Tag und Nacht, waren bei manchen Dingen jedoch zu spät dran. Ich bin sauer, weil die Mannschaft in naher Zukunft nicht bereit sein wird. Nachdem die Neuen da sind, werden wir fünf Monate brauchen. In einer Woche kann ich gar nichts bewirken. Auch wenn ich 11 Zidanes in der Mannschaft hätte geht das nicht. Wir brauchen neue Spieler und wir brauchen Zeit. Innerhalb von 2-3 Tagen werden wir klarer sehen.“

Wiedersehen für Halil Altintop

Für Angreifer Halil Altintop bedeutete das Testspiel gegen Trabzonspor ein Wiedersehen mit dem Ex-Club. Vor der letzten Saison wechselte der Offensivspieler zurück in die Bundesliga. „Auch wenn Trabzon viel Personal gewechselt hat, freue ich mich einige Bekannte wieder zu treffen“, hatte Altintop vor dem Spiel gesagt.“ Und so wurde er auch herzlich von zahlreichen Spielern und Verantwortlichen der Türken begrüßt.

Aufstellungen

TRABZONSPOR: Onur Recep Kıvrak, Bosingwa (46. Celustka), Caner Osmanpaşa (80. Anıl Taşdemir), Mustafa Yumlu (46. Aykut Demir), Mustafa Akbaş, Salih Dursun (69. Batuhan Artarslan), Ferhat Yazgan (46. Zeki Yavru), Yusuf Erdoğan (46. Serdar Gürler), Özer Hurmacı (69. Soner Aydoğdu), Malouda (80. Emre Güral), Gökhan Karadeniz (80. Barış Memiş)

AUGSBURG: Hitz (46. Manninger), Reinhardt (77. Framberger), Klavan, Halil Altıntop (46. Caiuby), Parker (63. Thommy), Baier (77. Mölders), Werner (46. Kohr), Moravek (46. Matavz), De Jong (63. Ostrzolek), Bracker, Bobadilla (46. Djurdjic)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Bremen bekommt Spiellizenz für Hajrovic
Türkische Referees in Europa im Einsatz
Galatasaray nach 2:1 zurück in die Türkei

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.