Galatasaray: Gökhan Zan wieder in der ersten Mannschaft

Gökhan Zan darf mit sofortiger Wirkung wieder mit der ersten Mannschaft trainieren. Cesar Prandelli gibt dem 32-Jährigen eine neue Chance.

Zum Amtsantritt von Cesare Prandelli noch aussortiert, erhält Gökhan Zan bei den Gelb-Roten eine neue Bewährungschance. Der 32-Jährige darf mit sofortiger Wirkung wieder mit der ersten Mannschaft trainieren und war beim heutigen Vormittagstraining bereits mit an Bord. Der erfahrene Abwehrspieler ist seit 2009 für Galatasaray aktiv und stellt von nun an eine weitere Alternative zu Semih Kaya, Aurelien Chedjou, Koray Günter und Hakan Balta in der Innenverteidigung dar. Mit der Rückholaktion verdichten sich jedoch die Anzeichen, dass Galatasaray auf der Innenverteidigerposition nicht mehr nachlegen wird.

Gute Nachrichten gibt es derweil von Bruma, der sich im Testspiel gegen die vereinseigene U-19 (3:0) am Knie verletzt hatte. Vereinsangaben zu Folge hat sich der Portugiese lediglich eine Bänderdehnung am linken Knie zugezogen, wird im Super-Cup gegen Fenerbahce aber wieder zu Verfügung stehen. Der 19-Jährige hat das Lauftraining bereits wieder aufgenommen.

Furkan Özcal in die Abwehr

Eine ungeahnte Perspektive ergab sich währenddessen für Furkan Özcal, der nach seiner Rückkehr von Kardemir Karabükspor wieder bei Galatasaray Fuß gefasst hat. So wurde der 23-jährige Mittelfeldspieler in den Trainingseinheiten oftmals als Rechtsverteidiger eingesetzt und erledigte dies zur Verwunderung des Trainerstabs in souveräner Manier. Der Verbleib Özcals bei Galatasaray ist allerdings nicht gesichert. Karabükspor hat erneut beim türkischen Vizemeister angeklopft und den „Löwen“ ein erstes offizielles Angebot für eine Verpflichtung vorgelegt.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Die Türkei trauert um Süleyman Seba
Aysal dementiert Interesse an Lukas Podolski
Bursaspor verpflichtet Josue

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.