Angriff auf türkische Botschaft: Mann mit Schrotflinte in Moskau festgenommen

In der russischen Hauptstadt Moskau wurde am Montag die türkische Botschaft angegriffen. Ein Mann hat mit einer Schrotflinte das Botschaftsgebäude beschossen. Dabei wurde niemand verletzt.

Der Vorfall trug sich heute am frühen Morgen zu, als der 46-Jährige sein Auto in der Nähe der Botschaft parkte und das Feuer eröffnete. Wie Botschaftsangehörige gegenüber der Zeitung Hurriyet bestätigten, wurde niemand verletzt. Der Mann wurde umgehend durch die russische Miliz verhöhrt. Aktuelle Befragungen scheinen noch keine Ergebnisse gebracht zu haben.

Lediglich das Botschaftsschild habe Schaden genommen. Russische Medien berichteten, dass ein weiteres Ziel die türkische Flagge gewesen sein soll, so die Sabah. Die beiden Staaten waren sich wirtschaftlich näher gekommen. Die Türkei wird zukünftig Obst und Gemüse nach Russland liefern. Russland hat den Import von Agrargütern aus der EU im laufe von anhaltenden Wirtschaftssanktionen verboten (mehr hier).

Mehr in Kürze

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.