Neuer türkischer Staatspräsident: Antrittsreisen nach Aserbaidschan und Nordzypern geplant

Kurz vor seiner offiziellen Ernennung hat Recep Tayyip Erdoğan die ersten Reiseziele nach seinem offiziellen Amtsantritt bekannt gegeben. Die ersten Reisen werden das neue Staatsoberhaupt nach Nikosia und Baku führen. Der Amtsantritt Erdoğans ist am 28. August, danach wird der bisherige Außenminister Ahmet Davutoğlu die Geschäfte des Regierungschefs übernehmen.

Das amtierende Staatsoberhaupt der Türkei, Abdullah Gül, wird noch bis zum 28. August im Amtssitz des Staatspräsidenten residieren. Danach wird ihn Ministerpräsident Erdoğan ablösen. Dieser wurde am 10. August mit über 50 Prozent ins Amt gewählt. Die Wahl war bedeutungsschwer, schließlich war sie das erste Referendum in der Geschichte der Türkei. Noch vor seinem Amtsantritt gab der kommende Staatspräsident nun die ersten Ziele seiner Antrittsreisen bekannt.

Zahlreiche Amtsreisen im September

Wie die Hurriyert berichtet, soll Erdoğan bereits drei Tage nach seinem zeremoniellen Amtsantritt am 28. August Nikosia besuchen. Kurz danach wird der neue Staatspräsident nach Baku reisen. Dort soll es ein Treffen zwischen ihm und dem aserbaidschanischen President İlham Aliyev und weiteren hohen Politikern des Landes geben. Die Türkei und Aserbaidschan sind enge Verbündete. Vor den Auslandsreisen wird Erdoğan jedoch gemäß dem Protokoll das Mausoleum des türkischen Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk besuchen, so die Zeitung Sabah.

Erdoğans nächster Auftritt auf internationaler Bühne wird ein Treffen der NATO-Staaten in Wales Anfang September sein. Dort soll der Staatspräsident auf alle wichtigen Länderchefs weiterer NATO-Staaten treffen. Ein weiterer Höhepunkt ist die Teilnahme an der Generalversammlung der Vereinten Nationen Ende September in New York.

Davutoğlu übernimmt

Nachdem lange spekuliert wurde steht mittlerweile fest, dass Ahmet Davutoğlu Ministerpräsident werden wird (mehr hier). Nachdem sich alle AKP-Spitzenpolitiker für ihn ausgesprochen haben, gilt auch seine Nominierung als AKP-Vorsitzender als sicher (mehr hier). Davutoğlu hatte zuletzt das Amt des Außenministers bekleidet. Wie die Agentur Anadolu berichtet, hat „Mr. Außenpolitik“ über Jahre das außenpolitische Agieren der Türkei an entscheidender Stelle mit koordiniert und über Jahre geplant.

Mehr zum Thema

 Regierung in der Türkei: Wird Außenminister Davutoğlu neuer Ministerpräsident?
Präsidentschaftswahlen in der Türkei: Erdoğan siegt im ersten Wahlgang
Türkischer Ministerpräsident Gül: Ahmet Davutoğlu soll neuer Ministerpräsident werden

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.