Fenerbahce besiegt Karabük mit 3:2

Auch der amtierende türkische Meister Fenerbahce ist erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet. Gegen Europa League Quali-Teilnehmer Kardemir Karabükspor gab es im heimischen Sükrü Saracoglu Stadion einen 3:2 Sieg.

Nach dem gewonnenen Supercup-Finale gegen Erzrivale Galatasaray sind die „Kanarien“ nun auch erfolgreich in den Ligabetrieb gestartet. Die Mannschaft von Trainer Ismail Kartal gewinnt in einem kuriosen ersten Saisonspiel mit 3:2 gegen ein sichtlich geschlauchtes Kardemir Karabükspor, welches unter der Woche noch um die Qualifikation für die UEFA Europa League kämpfte. Entschieden wurde die Partie vor allem durch individuelle Fehler. Emmanuel Emenike, Moussa Sow und Pierre Webo waren für Fenerbahce erfolgreich, während für Karabükspor Dominic Kumbela und Michal Kadlec per Eigentor trafen. Vor dem Anpfiff wurden zudem die beiden Fenerbahce-Akteure Joseph Yobo und Cristian Baroni offiziell verabschiedet.

Emenike bringt Fenerbahce in Führung – Kumbela gleicht aus

Die Gäste, die ohne ihren Chefcoach Tolunay Kafkas an der Seitenlinie klar kommen mussten, hatten dem enormen Druck von Fenerbahce zunächst kaum etwas entgegen zu setzen. So dauerte es lediglich bis zur achten Spielminute, als Emmanuel Emenike den Ball nach Vorlage von Dirk Kuyt, durch die Hostenträger von Keeper Boy Waterman zur 1:0 Führung für die Gastgeber ins Netz beförderte. Ab Mitte des ersten Durchgangs verloren die „Kanarien“ allerdings immer mehr den Faden und gaben das Spiel nach und nach aus der Hand. In Minute 35 blieb Volkan-Ersatz Mert Günok nach einer Flanke auf der Linie kleben und Neuzugang Dominic Kumbela hatte keine große Mühe, zum 1:1-Ausgleich einzuköpfen. Mit dem Unentschieden ging es in die Kabinen.

Individuelle Fehler sorgen für weitere Tore

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die Erste. Die Gastgeber waren wieder eher am Drücker und Mittelfeldstratege Raul Meireles scheiterte per Fernschuss an Waterman. Es dauerte nicht lange bis danach erneut der Führungstreffer für die Gelb-Marineblauen fiel. Moussa Sow konnte einen kapitalen Patzer der Hintermannschaft von Karabük nutzen und zum vorzeitigen 2:1 vollstrecken. Eine Viertelstunde später konnte auf der anderen Seite Torwart Mert einen Versuch aus der Ferne nicht festhalten und ließ den Ball lediglich abprallen, welchen Verteidiger Michal Kadlec daraufhin unglücklich per Kopf in das eigene Tor beförderte. 2:2.

Fenerbahces Coach Ismail Kartal ging nach dem erneuten Ausgleich volles Risiko ein, indem er Neuzugang Diego Ribas und Pierre Webo, für Kadlec und Emenike brachte. Zudem stellten die „Kanarien“ auf eine Dreierkette um. Dies sollte sich bereits nur kurze Zeit später bezahlt machen, als nach einer Flanke von Meireles, Webo zum Kopfball ansetzte und dank eines schweren Fehlers von Aykut Özer, welcher zwischenzeitlich den verletzten Waterman ersetzt hatte, das Spielgerät erneut hinter die Linie drückte.

An dem Spielstand von 3:2 sollte sich nichts mehr ändern. Fenerbahce steht nach dem ersten Spieltag auf Platz Zwei. Tabellenführer ist momentan aufgrund des besseren Torverhältnisses, Pokalsieger Galatasaray.

Aufstellungen:

Fenerbahce: Mert, Caner Erkin, Kadlec (74. Webo), Bekir, Gökhan, Meireles, Emre Belözoglu, Mehmet Topal, Sow (82. Selcuk), Kuyt, Emenike (62. Diego Ribas)

Kardemir Karabükspor: Waterman (78. Aykut Özer), Erkan, Erdem, Emre Güngör, Mabiala, Yigit, Viola (46. Traore), Hakan Özmert (86. Akpala), Samba Sow, Aykut Akyün, Kumbela

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Startschuss in der Spor Toto Süper Lig
Türkische U-17 verliert gegen Griechenland
„Istanbul United“: Türkische Fankultur in deutschen Kinos

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.