Fenerbahce bangt um Mert Günok

Kurz vor dem wichtigen Auswärtsspiel gegen Trabzonspor, bangt der türkische Meister Fenerbahce um den angeschlagenen Torwart Fehmi Mert Günok. Wird der 25-Jährige rechtzeitig wieder fit?

Nächste Woche steigt im Hüseyin-Avni-Aker Stadion, das mit Spannung erwartete Duell zwischen Fenerbahce und Trabzonspor. Doch eine Position sorgt beim Chefcoach der Gelb-Marineblauen Ismail Kartal, für große Sorgenfalten. Nachdem Stammtorwart Volkan Demirel aufgrund seiner unsportlichen Aktionen im Rahmen der Supercup-Partie gegen Galatasaray noch für weitere zwei Spiele gesperrt ist und Ertugrul Taskiran an Ligakonkurrent Sivasspor ausgeliehen wurde, ist Fehmi Mert Günok momentan die einzige wirkliche Alternative für den Platz zwischen den Pfosten.

Doch nun hat sich der 25-Jährige Keeper im Trainingslager der türkischen Nationalmannschaft verletzt und droht für das wichtige Prestigeduell auszufallen.

Alle Augen sind auf die Jugend gerichtet

Jetzt stellt sich bei den Fans folgende Frage: Wer würde im Falle eines verletzungsbedingten Ausfalls von Günok bei den „Kanarien“ das Tor hüten? Für dieses Szenario müsste Trainer Kartal in die eigene Talentschmiede greifen. Der 20-jährige Erten Ersu und der 18-jährige Torwart der A2-Mannschaft Ismet Yumakogullari wären hierbei die Alternativen. Allerdings hat bislang keiner der beiden Akteure, je ein komplettes Spiel für die erste Mannschaft bestritten. Ersu kam lediglich in einem Vorbereitungsspiel für 45 Minuten zum Einsatz.

Vorbereitungen laufen auch ohne Nationalspieler weiter

Unbeirrt von der Länderspielpause, setzen die gelb-blauen Nicht-Nationalspieler die Vorbereitungen fort. Auf dem Can-Bartu-Trainingsgelände standen heute Lauf- und Technikübungen auf dem Plan. Selcuk Sahin und Bekir Irtegün stiegen heute wieder ins Training ein. Die verletzten Innenverteidiger Bruno Alves und Egemen Korkmaz absolvierten ein individuelles Programm.

Aziz Yildirim lässt Reise nach Trabzon offen

Ebenfalls mit Spannung erwartet wird die Entscheidung von Vereinspräsident Aziz Yildirim, bezüglich der Mitreise nach Trabzon. In der vergangenen Saison hatte der Clubboss sein Team nicht mit an die Schwarzmeerküste begleitet. Für die jetzt anstehende Partie, lässt Yildirim die Entscheidung vorerst offen. Fest steht dass der gesperrte Volkan Demirel auch nach Trabzon mitreisen wird, wenn der 61-Jährige sich dafür entscheiden sollte.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Türkische Top-Clubs greifen nach Bundesliga-Stars Van der Vaart und Ben-Hatira
Ende der SüperLig Saison: Türkischer Transfermarkt läuft auf Hochtouren
Transfergerücht: Wechselt David Villa zu Galatasaray?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.