Die Schande von Rejkjiavik: Türkei blamiert sich gegen Island

Die türkische Nationalmannschaft hat sich im ersten Spiel zur Qualifikation um die UEFA Euro 2016 in Frankreich mit einer desaströsen Leistung eine 0:3-Auftaktschlappe gegen Island eingefahren.

Alle guten Vorsätze sind für zunächst dahin. Am ersten Spieltag der Gruppe A zur Qualifikation für die UEFA Europameisterschaft 2016 in Frankreich hat sich die türkische Fußballnationalmannschaft bis auf die Knochen blamiert. Gegen den vermeintlichen Underdog Island, hagelte es eine 0:3-Auftaktniederlage. Die Tore für das Land am nördlichen Polarkreis erzielten Jon Dadi Bödvarsson, Gylfi Sigurdsson und Kolbeinn Sigthorsson.

Island setzt die Türkei schon früh unter Druck

Im heimischen Laugardalsvollur-Stadion boten die Gastgeber ihren Gästen kaum Platz zur Entfaltung. Bis auf einen ungefährlichen Abschluss von Gökhan Gönül, hatten die Türken dem Ganzen zunächst nichts entgegenzusetzen. Auf der anderen Seite, scheiterte Island mit einem Kopfball an der Latte. Nur kurze Zeit später, fiel dann schon das erste Tor für die Hausherren. Nach einer Ecke konnte Torwart Onur Kivrak den Ball mit der Faust nicht aus dem Gefahrenbereich befördern, sodass Jon Dadi Bodvarsson zur Führung einköpfen konnte.

An dem Spielstand änderte sich bis zum Halbzeitpfiff nichts und somit ging es mit dem 0:1 aus Sicht der Mannschaft von Fatih Terim in die Kabinen.

Rote Karte für Toprak – Türkei weiter desaströs

Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich die traurige Vorstellung der Rot-Weißen fort. In der 55. Spielminute sah Verteidiger Ömer Toprak die gelbe Karte wegen Foulspiels, um nur vier Minuten später wegen Handspiels des Feldes verwiesen zu werden. Diese Aktion war sicherlich der entscheidende Knackpunkt in der Partie. Galatasarays Burak Yilmaz hatte in der 70. Minute die wohl beste Möglichkeit der Türkei im gesamten Spiel. Allerdings setzte der Angreifer den Ball aus kürzester Distanz über das Tor und vergab somit den fast sicheren Ausgleich. Knappe fünf Minuten nach dieser Chance, fiel das 2:0 für Island. Der Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson probierte es mit einem starken Fernschuss, den Keeper Kivrak nur schwach abklatschen konnte und sich den Ball somit mehr oder weniger selbst ins Tor legte. Dieses Tor verpasste der türkischen Auswahl den vollkommenen Knockout, deswegen war das 0:3 nur kurz darauf, keine große Überraschung.

Nach dem 3:0 sollten keine weiteren Treffer mehr fallen. Die türkische Nationalmannschaft ist gegen den angeblichen Außenseiter, denkbar schlecht in diese EM-Qualifikation gestartet. Möchte man dennoch am Turnier teilnehmen, ist allerdings zunächst eine Menge Aufbauarbeit und eine immense Leistungssteigerung gefragt.

Aufstellungen

Island: Halldorsson, T. Bjanarson, Arnason, R. Sigurdsson, Skulason, B. Bjarnason (70. Gislason), Gunnarsson, G. Sigurdsson (90. Skulason), Hallfredsson, Bödvarsson (92. Kjartansson), Sigthorsson

Türkei: Onur, Caner, Ömer, Ersan, Gökhan, Mehmet Topal (79. Hakan Calhanoglu), Emre, Selcuk Inan (65. Ozan Tufan), Olcan (65. Mustafa Pektemek), Arda, Burak

Tore: 1:0 Bödvarsson, 2:0 Sigurdsson, 3:0 Sigthorsson

Gelbe Karten: Skulason, Sigurdsson – Gökhan, Arda

Gelb-Rote Karte: – / Ömer Toprak

Dieser  Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Trabzonspor: Ein Sieg muss her
Galatasaray will Strafe nicht akzeptieren
Transferkönige der vier Großen: Trabzonspor

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.