Nationalcoach zur Island-Schlappe: Klassischer Fehlstart für die Türken

Bereits nach dem ersten Gruppenspiel ist die Stimmung bei den Türken im Keller. Zu schwach und unorganisiert präsentierte sich die Truppe von Fatih Terim beim 0:3 gegen Island. Die Stimmen vom Nationalcoach.

Nach dem desaströsen Auftreten der türkischen Nationalmannschaft bei den Underdogs aus Island herrscht bei den Rot-Weißen große Tristesse. Der Wunsch, mit einem Sieg einigermaßen sorgenfrei in die Qualifikation zu starten, haben die Türken bereits verfehlt und stehen im kommenden Gruppenspiel gegen Tschechien am 10. Oktober bereits unter Zugzwang. Dementsprechend angesäuert und enttäuscht zeigte sich Nationaltrainer Fatih Terim auf der anschließenden Pressekonferenz. „Vor dem Spiel habe ich einige Dinge immer wieder zur Sprache gebracht, u.a. dass wir noch nicht bereit sein könnten. Auch habe ich erwähnt, dass Island eine gute Mannschaft ist. Ich gratuliere unserem Gegner und wünsche mir, dass so etwas nicht mehr vorkommt.“

Terim weiter: „Eigentlich haben wir gut begonnen, obwohl wir in der ersten Hälfte den Wind gegen uns hatten. Doch der Gegner hat besser als wir gespielt, daher geht die Niederlage auch in Ordnung. Wir haben sie verdient. Auch wenn wir nicht gewonnen haben, hätten wir zumindest nicht verlieren dürfen. Vor dem Platzverweis wollte ich Mustafa Pektemek einwechseln, später vielleicht auch Mevlüt Erdinc. Der Gegner war uns körperlich überlegen, hatte die Führung im Rücken und dann kam auch noch die rote Karte. Von da an hat alles gegen uns gesprochen.“

Die Hoffnung auf eine erfolgreiche Qualifikationsrunde wollte der Nationaltrainer verständlicherweise noch nicht aufgeben. Noch sei man am Anfang des Weges: „Das hier sind die richtigen Wettkampfbedingungen. Wir müssen realistisch sein und einsehen, dass wir einen Sieg nicht verdient haben. Ich möchte keine Namen nennen, aber von manchen Spielern im Team bin ich schwer enttäuscht. Das habe ich so nicht erwartet. Diese Nationalmannschaft gehört uns allen. Derjenige, der es verdient, wird das Trikot auch bekommen. Wir haben heute ein Spiel verloren. Wir werden sicherlich darum trauern, die Fehler analysieren und unseren Weg weitergehen. Letztendlich haben wir wohl vergessen, dass man hier mehr als 100 Prozent geben muss.“

Die restlichen Spiele der Gruppe A im Überblick

Kasachstan – Lettland 0:0

Tschechien – Niederlande 2:1 (Dockal, Pilar – de Vrij)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Katerstimmung in Holland und der Türkei – Italien zum «Verlieben»
Die Schande von Rejkjiavik: Türkei blamiert sich gegen Island
Trabzonspor: Ein Sieg muss her

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.