Keine Tore zwischen Galatasaray und Eskisehir

Galatasaray ist im ersten Heimspiel der Saison gegen Eskisehirspor nicht über ein 0:0-Remis hinausgekommen. Vor dem Champions League-Auftakt am Dienstag gegen Anderlecht müssen die Gelb-Roten somit den ersten Dämpfer hinnehmen.

Galatasaray und Eskisehirspor trennen sich nach einer schwachen Partie mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden. Beide Teams boten vor der Geisterkulisse in der Türk Telekom-Arena eine insgesamt dürftige Vorstellung: Während die „Löwen“ über die gesamte Spieldauer das spielbestimmende Team waren, in der Offensive jedoch nicht überzeugen konnten, stachen die Gäste aus Eskisehir mit einer überaus disziplinierten und kompromisslosen Defensivleistung hervor. Nach den beiden Auftaktsiegen der jeweiligen Teams haben Galatasaray und Eskisehir ihre Punktzahl auf vier erhöht und sich vorerst an der Tabellenspitze festgesetzt.

Schwache erste Hälfte endet torlos

Galatasaray dominierte die ersten 45 Minuten gegen extrem defensiv eingestellte Gäste vor allem im Mittelfeld, fand gegen die dicht gestaffelte EsEs-Abwehr jedoch kaum einmal wirkungsvolle Mittel. Sowohl Veysel Sari, als auch Neuzugang Tarik Camdal interpretierten ihre Rolle als Außenbahnverteidiger sehr offensiv, ließen bei ihren Vorstößen jedoch jegliche Flankengenauigkeit vermissen. Die Gäste aus Eskisehir kamen kaum einmal in die Hälfte des Vizemeisters, hatten mit den zaghaften Angriffsbemühungen der Gelb-Roten jedoch auch wenig Mühe. Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte Sari mit einem Kopfball kurz vor der Pause, ansonsten war die Partie geprägt von vielen ungenauen Zuspielen und Fehlpässen.

EsEs besser im Spiel – Umut köpft an den Pfosten

Im zweiten Spielabschnitt investierten die Rot-Schwarzen mehr in die Partie und agierten insgesamt offensiver, so dass die Mannschaft von Trainer Ertugrul Saglam immer wieder mal vor Fernando Muslera auftauchte und zu Chancen kam. Die Ballbesitzanteile blieben jedoch bei den Gelb-Roten, die ihrerseits gefälliger nach vorne spielten und mit Umut Buluts Pfostentreffer knapp die Führung verpassten. Während die Galatasaray-Offensive weitestgehend blass blieb, hatte mit Aurelien Chedjou der nächste Abwehrspieler die Chance zum 1:0. Der Kameruner scheiterte jedoch am gut reagierenden Ruud Boffin.

Die Schlussphase der Partie gestaltete sich zunehmend auf Augenhöhe mit guten Szenen auf beiden Seiten, ein Tor war jedoch beiden Teams nicht mehr vergönnt.

Aufstellungen

Galatasaray: Muslera, Veysel, Chedjou, Semih, Tarık, Selçuk, Yekta, Dzemaili, Sneijder (72. Olcan Adin), Bruma (60. Umut), Burak (76. Pandev)

Eskisehirspor: Boffin, Kamil, Birol, Berkay, Kaan, Erkan (70. Causic), Lawal, Hürriyet, Sissoko (82. Serdar Özkan), Mori, Mirkan (62. Sismanoglu)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Semih Kaya, Yekta Kurtulus, Veysel Sari – Sissoko

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Bursaspor: Senol Günes fordert mehr Selbstvertrauen
Beşiktaş Istanbul: „Carsi“-Mitgliedern droht wegen Gezi-Protesten lebenslange Haft
Mesut Özil: Kritik hat nichts mit meiner Abstammung zu tun

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.