Dekan für Islamstudien in Pakistan ermordet

Der Dekan der Fakultät für Islamstudien der Universität Karachi ist von Unbekannten ermordet worden. Laut pakistanischen Medienberichten wurde Muhammad Shakil Auj am Donnerstag mit drei Schüssen getötet. Motiv und Urheberschaft der Tat sind noch unklar. Derzeit wird darüber spekuliert, ob eine Fatwa im Spiel war.

Professor Dr. Muhammad Shakil Auj war für sein Eintreten gegen Intoleranz und religiösen Extremismus in Pakistan bekannt. Der Vizekanzler der Universität, Muhammad Qaiser, sagte der pakistanischen Zeitung «Tribune Express» (Onlineausgabe), Gebildete wie Ärzte, Rechtsanwälte und Professoren würden zum Ziel von Angriffen. Es liege in der Verantwortung der Regierung, sie zu schützen, so die KNA.

Präsident Mamnoon Hussain verurteilte unterdessen den Mord scharf. In seiner Botschaft lobte der Präsident die Verdienste von Professor Auj als Akademiker, Forscher und Gelehrter. Er bezeichnete seinen Tod als großen Verlust, berichtet das Nachrichtenportal One Pakistan.

Der Zeitung Dawn zufolge sei das Auto des Akademikers beschossen worden, als er sich auf dem Weg zum iranischen Konsulat befunden habe. Insgesamt hätten ihn drei Kugeln in Hals und Brust getroffen. Offenbar habe eine Fatwa gegen Auj existiert, in der er der Blasphemie bezichtigt worden sein soll.

Der Universität Karachi war der Autor von insgesamt 15 Büchern seit 19 Jahren verbunden. Die Abteilung für Islamwissenschaften leitete er seit 1. Februar 2012. Die Hochschule soll nun für drei Tage geschlossen bleiben.

Mehr zum Thema:

Unterdrückung in Pakistan: Ahmadiyya-Gemeinde flüchtet nach Deutschland
Wie die USA die Türkei als Modell für Pakistan entdeckten
Pakistan: Das Ende der Trennung von Staat und Religion

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.