Arsenal lässt Galatasaray keine Chance

Für den türkischen Vizemeister gab es im Londoner Emirates nichts zu holen! Die Prandelli-Elf musste nach einer desolaten Vorstellung beim FC Arsenal eine auch in dieser Höhe verdiente 1:4-Pleite hinnehmen und rutscht nach Dortmunds 3:0-Sieg in Anderlecht zusammen mit den Belgiern in den Tabellenkeller.

Die Versprechungen von Galatasaray-Coach Cesare Prandelli bei der gestrigen Pressekonferenz erwiesen sich als heiße Luft! Von der angekündigten Leidenschaft und Willensstärke war beim türkischen Pokalsieger heute Abend nichts zu sehen, die „Löwen“ erwiesen sich im Emirates als überaus handzahm und verloren die Partie nach einer vor allem in der ersten Halbzeit desolaten Vorstellung verdient mit 1:4. Die Tore für die „Gunners“, die den Türken in allen Belangen überlegen waren, erzielten Danny Welbeck per Dreierpack sowie Neuzugang Alexis Sanchez.

Mit dem ersten Gruppensieg im zweiten Spiel klettern die Briten mit nunmehr drei Punkten auf den zweiten Tabellenplatz, während Borussia Dortmund nach einem souveränen 3:0-Erfolg in Anderlecht an der Tabellenspitze bleibt. Galatasaray und Anderlecht teilen sich mit einem Punkt die letzten beiden Plätze in der Gruppe H.

Galatasaray enttäuscht in allen Belangen

Entgegen Prandellis Ankündigungen, begannen die Gelb-Roten mit einer extrem defensiven Grundausrichtung und versuchten stets, mit mindestens neun Mann den eigenen Sechzehner abzuriegeln. Das katastrophale Abwehrverhalten und ein indisponierter Felipe Melo sorgten jedoch dafür, dass Arsenal die Galatasaray-Abwehr ein ums andere Mal ausspielen konnte und durch die Treffer von Danny Welbeck (22., 30.) früh für klare Verhältnisse sorgte. Auch der klare Rückstand vermochte die „Löwen“ nicht wachzurütteln, die Elf von Trainer Arsene Wenger dominierte das Geschehen in der ersten Hälfte weiter nach Belieben und erhöhte kurz vor der Pause durch Sanchez (41.) sogar auf 3:0. Von den Gelb-Roten war bis dato überhaupt nichts zu sehen. Der Pokalsieger fand in der Offensive nahezu nicht statt und tauchte lediglich zu Beginn der Partie mit Alex Telles gefährlich vor dem Arsenal-Tor auf.

Arsenal nimmt das Tempo raus

Nach dem Pausentee verwalteten die Gastgeber die komfortable Führung und schraubten durch Welbecks dritten Treffer (52.) das Ergebnis sogar auf 4:0 hoch. In den restlichen Minuten überließen die „Gunners“ Galatasaray Ball und Raum, so dass der türkische Vizemeister die ersten geordneten Angriffe vortragen konnte. Doch auch in der Defensive überzeugte Arsenal an diesem Abend und ermöglichte den Türken kaum ein Durchkommen. Kapitän Wesley Sneijder, der den verletzten Selcuk Inan vertrat, und Burak Yilmaz hatten noch die beste Chancen auf den Anschlusstreffer, ehe Burak Yilmaz Ergebniskosmetik betrieb und per Foulelfmeter zum 1:4 verkürzte. Der türkische Nationalstürmer war im Strafraum von Keeper Wojciech Szczesny zu Fall gebracht worden, woraufhin der Pole sogar mit glatt Rot vom Platz musste. Bis in die Schlussminuten hinein versuchte Galatasaray nachzulegen, doch auch in der Offensive ließ das Team von Cesare Prandelli an diesem Abend die nötige Qualität vermissen.

Aufstellungen

Arsenal: Szczesny, Chambers, Mertesacker, Koscielny, Gibbs, Flamini, Cazorla, Oxlade-Chamberlain (67. Rosicky), Mesut Özil (76. Wilshere), Sanchez (62. Ospina), Welbeck

Galatasaray: Muslera, Semih, Melo, Chedjou, Veysel (68. Umut), Yekta (46. Hamit), Sneijder, Dzemaili, Telles, Burak, Pandev (68. Bruma)

Tore: 1:0 Welbeck (22.), 2:0 Welbeck (30.), 3:0 Sanchez (41.), 4:0 Welbeck (52.), 4:1 Yilmaz (63.)

Rote Karte: Szczesny (60., Notbremse)

Gelbe Karten: Flamini – Melo, Dzemaili

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Trabzonspors Klage abgeschmettert
Cakir: Einsatz in der Champions League
Bursaspor im Aufwind, Traumeinstand für Irfan Buz

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.