Spielmacher bei Fenerbahce? Fehlanzeige!

Auch am vergangenen Wochenende langte es für Neuzugang Diego lediglich für einen Kurzeinsatz. Der brasilianische Spielmacher hat sich noch nicht als die erhoffte Verstärkung erwiesen. Fenerbahce-Coach Ismail Kartal erklärte nun, warum dies so ist.

Den Anblick von Diego im Fenerbahce-Trikot durften die Anhänger des türkischen Meisters noch nicht allzu oft erleben. Der 29-jährige Brasilianer, vor der Saison ablösefrei und mit großen Hoffnungen von Atletico Madrid aus Spanien verpflichtet, hat es bislang zwar auf sechs Einsätze geschafft, absolvierte dabei aber lediglich 322 von möglichen 540 Spielminuten und blieb zudem auch ohne jegliche Torbeteiligung.

An der Einstellung des Brasilianers kann dessen Nichtberücksichtigung nicht liegen. Die Trainingsleistungen Diegos sind ansprechend, auch in das Teamgefüge hat sich der Spielmacher eingefügt. Beim Derby bei Galatasaray vergangene Woche noch schmollend auf der Bank, sah man Diego gegen Genclerbirligi schon wieder herzlich lachen, scheinbar hat ihm Trainer Ismail Kartal zumindest das zum Teil divenhafte und extravagante Verhalten ausgetrieben.

Kartal: „Diego ist noch nicht soweit!“

Spielerisch liegt bei Diego laut Kartal aber noch einiges im Argen, wie er im Gespräch mit den türkischen Pressevertretern heute Nachmittag zu Protokoll gab. Sein Spielmacher sei noch nicht so weit, um Spiele entscheiden zu können, daher bleibe Diego auch nur der Platz auf der Reservebank übrig. „Diego ist keine 19, den man für ein Team gewinnen muss. Wenn er spielt, muss er Spiele für uns entscheiden. Doch das kann er noch nicht. Ich werde ihn nicht spielen lassen, damit geschrieben werden kann, dass er gespielt hat.“ Die Gründe für die langsame Adaptionszeit hatte der bei den Anhängern umstrittene Coach auch schon parat: „Die türkische Liga ist wirklich sehr hart. Und er ist erst neu hier. Fünf Spiele hat er bereits gemacht. Er steht in den Startlöchern. Doch er muss sich erst richtig in der Liga akklimatisieren.“

An der Einstellung des Spielmachers hatte Kartal hingegen nichts auszusetzen. Diego trainiere vorbildlich und mache auch keinen Ärger innerhalb der Mannschaft. „Diego ist erfahren und ein sehr guter Spieler. Er arbeitet weiter hart an sich. In manchen Trainingseinheiten tut er sich noch etwas schwer, doch der Wille und die Lust zum Spielen sind da. Ich habe bislang kein fehlerhaftes Verhalten erkannt.“

Gegen Besiktas wohl wieder auf der Bank

Trotz der lobenden Worte erscheint für den Brasilianer ein Einsatz am kommenden Wochenende im Derby gegen Besiktas erneut unwahrscheinlich, zumal die Konkurrenten Alper Potuk und Raul Meireles gegen das laufintensive Spiel des Tabellenführers auf den ersten Blick geeigneter erscheinen. Während Kapitän Emre Belözoglu bei gutem Fitnesszustand außerhalb jeder Diskussion steht, würde die Kreativzentrale des Meisters auf diese Weise weiter unbesetzt bleiben. Unschwer in den letzten Spielen war aber auch zu erkennen, dass den Gelb-Marineblauen genau in diesem Bereich der Schuh drückt. Diego sollte im Optimalfalls die sehnlichst vermisste Spielmacherposition hinter den drei Angreifern übernehmen, eine realistische Chance bekam der 29-Jährige bis dato jedoch nicht.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Trabzonspor: Halilhodzic bietet Rücktritt an
0:4-Pleite gegen Basaksehir: Nächstes Debakel für Galatasaray
Galatasaray schreibt die Champions League ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.