Yarsuvat: Prandelli bleibt im Amt

Die Gerüchte um Galatasaray-Coach Cesare Prandelli sind vorerst vom Tisch. Präsident Duygun Yarsuvat bestätigte ein weiteres Mal, dass eine Entlassung des italienischen Cheftrainers augenblicklich nicht zur Debatte stehe.

Galatasarays neuer Präsident Duygun Yarsuvat hat sich nach seiner erfolgreichen Wahl am vergangenen Samstag für die türkische Sportzeitung FANATIK zur Verfügung gestellt und erste Informationen über die Zukunftsausrichtung des Vereins gegeben. Dabei stellte der 77-Jährige auch klar, dass eine Entlassung von Trainer Cesare Prandelli derzeit nicht zur Debatte stehe. GazeteFubol.de hat die wichtigsten Aussagen zusammengetragen. Yarsuvat über…

…über die Trainerdiskussionen in der türkische Presse:

„Ihr Pressevertreter habt viel Spaß an den Trainerwechseln. Ihr habt damals Joachim Löw als Dorfmenschen betitelt, jetzt ist er Weltmeister. Auch Del Bosque wollte man unbedingt weghaben, was er mit den Spaniern erreicht hat, habt ihr gesehen. Bei Galatasaray sind hier Namen wir Frank Rijkaard und Karl-Heinz Feldkamp zu nennen. Als Jupp Derwall hier anfing, haben die Fans sein Hotel gestürmt, weil sie ihn nicht wollten. Zum Glück ist er aber geblieben.“

…über zu wenig Geduld im türkischen Fußball:

„Sofort nach 2-3 Niederlagen wird über eine Trainerentlassung diskutiert. Das sollte man lassen und den Menschen etwas mehr Freiräume gönnen. Wieso ist denn immer der Trainer Schuld? Daneben haben wir mindestens elf Spieler und 15 Funktionäre. Wie ernähren sich die Spieler, leben sie ruhig und professionell, trinken sie Alkohol? Machen die Spieler etwa nie Fehler? Wir sehen, dass die erfolgreichen Teams in Europa auf langfristige Verträge setzen. Sehen Sie sich Arsene Wenger oder Sir Alex Ferguson an.“

…über die Personalie Cesare Prandelli:

„Wir sind jetzt fast im November. Wenn Prandelli gehen würde, hätten wir es noch schwerer. Denn auf Grund der Adaptionszeit, die der neue Trainer benötigt, wäre der sportliche Erfolg nahezu unmöglich. Wir werden mit Prandelli mit Sicherheit bis zum Saisonende weitermachen. Vergesst nicht, dass während der 0:4-Niederlage gegen Dortmund auch der große AS Rom sieben Tore vom FC Bayern bekommen hat.“

…über die Rolle von Ali Dürüst:

„Zusammen mit Abdurrahim Albayrak wird Ali Dürüst der Verantwortliche auf Florya sein. Er hat sich bereit erklärt, mit dem neuen Vorstand zusammenzuarbeiten und ich bin überzeugt, dass er dem Verein sehr nützlich sein wird. Beide werden viel Zeit auf Florya verbringen, doch der Hauptverantwortliche wird Ali Dürüst sein. Natürlich ist auch er bestimmten Kontrollgremien unterworfen.“

…über das neue Passolig-System:

„Ich habe eine Dauerkarte, aber kein Passolig. Und ich mag es auch nicht, da ich es für unnötig erachte. Wenn man spontan ein Spiel anschauen will, weil man vielleicht zu viel Zeit hat, ist dieses System völlig nutzlos. Meine ganzen Gäste, die ich ab und an aus dem Ausland zu den Spielen eingeladen hatte, können jetzt nicht mehr kommen. Die Fankultur haben sie damit ebenfalls zerschlagen.“

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Trabzonspor: Halilhodzic bietet Rücktritt an
0:4-Pleite gegen Basaksehir: Nächstes Debakel für Galatasaray
Galatasaray schreibt die Champions League ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.