Attraktive Branche: Ausländer stecken sieben Milliarden Dollar in die türkische Gastronomie

Der türkische Gastronomie-Sektor wächst derzeit schneller als der Rest der türkischen Wirtschaft. Die ausländischen Investitionen haben in den vergangenen sieben Jahren ganze sieben Milliarden US-Dollar erreicht. Freuen können sich darüber nicht nur die Genießer, sondern auch die türkischen Arbeitnehmer.

Nach Angaben von Vertretern der türkischen Gastronomie geht es der Branche seit einigen Jahren ausgesprochen gut. Restaurants ziehen jede Menge ausländisches Kapital und schaffen obendrein wertvolle Arbeitsplätze. Diese konzentrieren sich jedoch fast ausschließlich am Bosporus.

Rund 70 Prozent dieser Investitionen wurden in Istanbul gemacht. Dort gibt es Restaurant, die nach insgesamt 60 ausländischen Konzepten betrieben werden“, zitiert die türkische Zeitung Hürriyet Ali Tatlıgil, Leiter der Vereinigung aller Restaurants und Restaurant-Lieferanten (TÜRES). Mittlerweile gehört die Millionenstadt zu den internationalen Top 20 mit der größten globalen Küchenvariation.

Der türkische Gastronomiesektor wachse Tatlıgil zufolge derzeit drei Mal so schnell wie der Rest der türkischen Wirtschaft. Im Augenblick habe er ein geschätztes Volumen von rund zehn Milliarden US-Dollar. Nach offiziellen Angaben des türkischen Wirtschaftsministeriums seien allein im Jahr 2013 Umsätze in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar generiert worden. Die Branche verfügt über rund 40.000 Restaurants und habe gut 500.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Derzeit versuchen vor allem griechische Gastronomen der Krise im eigenen Land mit neuen Läden in der Bosporusmetropole zu entkommen. Bereits seit mehr als zwei Jahren gelten die Griechen als die neuen Gastarbeiter in der Türkei. Anlaufpunkt für zahlreiche Arbeitslose ist auch für sie vor allem Istanbul. Unter den Auswanderern sind zudem viele „Rückkehrer“, die die Türkei vor einigen Jahren verlassen mussten (mehr hier).

Doch nicht nur ausländische Restaurants sollten den Besucher locken. Um auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen, ist die Türkei in der Tat ein ideales Land. Wer sich gerne auf die Landesküche einlassen und auch mal etwas essen möchte, das man  nicht kennt, kann aus dem Vollen schöpfen. Die Küstenregionen sind bekannt für unterschiedlichste Fischgerichte, im Landesinneren isst man herzhafte Fleischgerichte und im östlichen Anatolien gibt es alle erdenklichen Teigwaren (mehr hier).

Erst Ende vergangenen Jahres wurde übrigens die Antep-Baklava auch von der EU gewürdigt. Als erstes türkisches Erzeugnis erzählt sie das Qualitätssiegel der EU. Bislang wurde 16 Produkten aus Drittländern diese Auszeichnung verliehen (mehr hier).

Mehr zum Thema:

6,5 Milliarden im Jahr: Türkischer Gastronomie-Sektor auf dem Vormarsch
Hotspot Bodrum: Jade Jagger und Suleyman Demir eröffnen Promi-Restaurant
Türkische Küche: Beliebt von Amerika bis China!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.