Starker Patriotismus: Die Türken lieben nur sich selbst

Eine aktuelle Umfrage bestätigt eine offenbar grundlegende Skepsis der Türken gegenüber anderen Ländern. Vor allem gegen die Vereinigten Staaten und Israel hegt die Bevölkerung große Abneigung. Auch internationalen Institutionen stehen die Türken nicht besonders offen gegenüber.

Am ehesten können sich die Türken wohl mit Saudi Arabien „anfreunden“. Hier liegt die positive Einstellung zwar ebenfalls bei niedrigen 26 Prozent. Doch nur etwas mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer äußerte sich im Umkehrschluss negativ.

„In der Tat ist es schwer, ein Land oder eine Organisation zu finden, die das türkische Volkes wirklich mag, außer natürlich, die Türkei selbst. Unserer Frühlingsbefragung 2012 zufolge sagen 78 Prozent der Türken, dass sie einen wohlwollenden Blick auf ihr eigenes Land hätten“, so das PEW Research Center.

In der Umfrage machten die Türken auch keinen Hehl aus ihren negativen Gefühlen hinsichtlich einer Vielzahl von internationalen Institutionen. Während 70 Prozent der Türken die NATO nicht mögen , sagen das 66 Prozent über die EU. Doch obschon  zwei Drittel der Bevölkerung die EU ablehnt, wollen auf der anderen Seite rund 53 Prozent, dass man sich ihr anschließt.

Die Umfrageergebnisse zeigen jedoch auch, dass die Türken auch eine Vielzahl von extremistischen Gruppen ablehnen. „Obwohl wir keine Erhebungen zum Islamischen Staat haben, haben 85 Prozent in der Türkei eine negative Meinung über deren Vorgänger al-Qaida. Ein ähnlich schlechtes Ansehen haben andere extremistische Gruppen wie Hamas [80 Prozent] und die Hisbollah [85 Prozent]“, heißt es weiter. Darüber hinaus sagt eine Mehrheit der türkischen Muslime, das sind 98 Prozent der Bevölkerung, dass Selbstmordanschläge und andere Formen der Gewalt gegen zivile Ziele niemals gerechtfertigt [58 Prozent] seien.

Mehr zum Thema:

Internationale Studie: Die meisten Muslime wollen die Scharia
Erdoğan-Karikatur im Schulbuch: Türkei wirft Deutschland Rassismus und Ausländerfeindlichkeit vor
Pew Research Center: Intoleranz auf Grund der Religion nimmt zu

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.