1:4 gegen Dortmund: Galatasaray kassiert Prügel

Galatasaray hat das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund deutlich mit 1:4 verloren und damit endgültig das Achtelfinale der UEFA Champions League verpasst.

Galatasaray hat auch am vierten Spieltag der UEFA Champions League-Gruppenphase eine schwache Leistung an den Tag gelegt und deutlich mit 1:4 bei Borussia Dortmund verloren. Die Treffer für den Vorletzten der Bundesliga erzielten Marco Reus (39.), Sokratis (56.), Ciro Immobile (74.) und Semih Kaya per Eigentor (86.). Routinier Hakan Balta köpfte das zwischenzeitliche 1:2 nach einem Eckball in der 70. Minute. Borussia Dortmund (zwölf Punkte) ist nach dem Heimsieg sicher für das Achtelfinale qualifiziert, der FC Arsenal London (sieben Zähler) steht nach dem 3:3 im Parallelspiel gegen den RSC Anderlecht (zwei Punkte) auf dem zweiten Platz. Galatasaray (ein Punkt) bleibt Schlusslicht und muss in den letzten verbliebenen Partien in Brüssel und gegen Arsenal um die UEFA Europa League-Zwischenrunde kämpfen.

Konzentrierter Beginn beider Teams – Sneijder artistisch

Die Gastgeber begannen schwungvoll und suchten vom Anpfiff weg den Weg Richtung Galatasaray-Gehäuse. Den ersten Torschuss markierte aber der türkische Pokalsieger, als Wesley Sneijder eine Flanke von Tarik Camdal artistisch per Fallrückzieher annahm, Roman Weidenfeller im BVB-Kasten aber vor keine ernsten Probleme stellte (15.). Umso wuchtiger reagierte Borussia Dortmund nach einem Reus-Eckstoß: Der aufgerückte Sokratis köpfte den Ball an die Querlatte (25.). Sieben Minuten später legte Henrikh Mkhitaryan mit Übersicht auf Shinji Kagawa ab, der mit dem Außenrist das Tor aber verfehlte (33.).

BVB wird stärker – Reus tunnelt Muslera zum 1:0

Trotz der phasenweise gut organisierten Galatasaray-Defensive wirkte die Verteidigung gerade bei Ecken nicht immer sattelfest. Eine weitere Reus-Ecke wurde nicht geklärt, der Ball kam zu Neven Subotic, der den Ball aus spitzem Winkel aber nicht auf das Tor befördern konnte (36.). Kurz darauf war die verdiente Führung fällig, als Lukasz Piszczek sehenswert auf Reus weiterleitete, der aus abseitsverdächtiger Position durchstartete und Fernando Muslera gekonnt tunnelte (39.). Galatasaray schaffte es bis zum Halbzeitpfiff nicht, die Dortmunder zurückzudrängen und gingen folglich mit dem Rückstand in die Kabinen.

Sokratis nach Ecke zur Stelle – Balta kontert ebenfalls nach Ecke

Nach Wiederanpfiff sorgten die „Löwen“ für ein erstes Ausrufezeichen, als Sneijder mit seinem Distanzschuss verzog (48.). Es dauerte aber nicht lange, bis das 2:0 für den Bundesligisten fiel: Wieder war es ein Eckball, den Sebastian Kehl per Kopfball verlängerte und Sokratis aus kurzer Distanz einschoss (56.). In der Folge versuchte die Mannschaft von Jürgen Klopp das Resultat zu verwalten, doch Galatasaray gab sich anders als im Heimspiel vor zwei Wochen nicht geschlagen und spielte weiter geduldig mit. Belohnt wurde die Truppe von Cesare Prandelli mit dem Anschlusstreffer von Hakan Balta, der sich nach einem Sneijder-Eckball hochschraubte und unhaltbar für Weidenfeller einköpfte (70.).

Immobile setzt zweimal nach – Idioten bei den Gästefans

Der Schub, den der Anschluss bei Galatasaray bewirkte, währte allerdings nicht lange: Der BVB spielte einen Konter perfekt aus, als Pierre-Emerick Aubameyang den mitgelaufenen Immobile bedient und der Italiener Muslera überwand (74.). In der Schlussphase verzeichnete Borussia Dortmund weitere Chancen durch Aubameyang (81. und 83.). Schließlich setzte Semih Kaya den Schlusspunkt, als er unbeabsichtigt einen scharfen Schuss von Immobile ins eigene Tor abfälschte (86.). Insgesamt war die Leistung der Türken besser als zuletzt, immer noch aber offensiv zu harmlos und defensiv zu leicht auszuhebeln. Für die internationale Spitzenklasse fehlt schlicht die Qualität. Unrühmlich war das Verhalten einiger idiotischer Galatasaray-Anhänger, die Leuchtraketen auf gegnerische Fans schossen und so für mehrminütige Spielunterbrechungen sorgten.

Aufstellungen

Borussia Dortmund: Weidenfeller – Durm, Sokratis, Subotic, Piszczek – Kehl, Bender (85. Ramos), Kagawa (63. Gündogan), Reus (71. Immobile), Mkhitaryan – Aubameyang

Galatasaray: Muslera – Camdal, Chedjou, Kaya, Balta – Melo, Inan, Dzemaili, Sneijder, Altintop (82. Öztekin) – Bulut (85. Yilmaz)

Tore: 1:0 Reus (39.), 2:0 Sokratis (56.), 2:1 Balta (70.), 3:1 Immobile (74.), 4:1 Kaya (86., ET)

Gelbe Karten: Inan, Balta, Dzemaili (beide Galatasaray)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf GazeteFutbol.com.

Mehr zum Thema:

Die Stimmen zum 2:0-Sieg von Fenerbahce
Türkischer Chefcoach in der Bundesliga: Saban Uzun hat sich den Frauen verschrieben
Galatasaray schreibt die Champions League ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.